No-Tech Tipp: Mentaler Body Quick Scan ohne Gadget

No-Tech Tipp: Mentaler Body Quick Scan ohne Gadget

Mentaler Body Quick Scan

Es geht um deine Gesundheit und den Mentalen Body Quick Scan als eine einfache Methode, wie du ohne Technologie und teure Gadgets schneller erkennst, falls etwas nicht stimmt. Egal ob bewusst oder unbewusst, viele Sportler achten nicht oder nicht ausreichend auf die Signale ihres Körpers. Gleichzeitig ist es so, dass sich viele Krankheiten und auch eine Reihe von möglichen Verletzungen anbahnen. Wer rechtzeitig reagiert, vermeidet Schlimmeres und ist schneller wieder fit.

Wer aber die Signale des Körpers ignoriert, muss unter Umständen Konsequenzen tragen, die vermeidbar gewesen wären. Vielleicht verschlimmert sich ein Problem unnötig oder die Heilung dauert länger. Natürlich leidet dann auch das Training oder muss länger ausfallen als nötig.

In diesem Video stelle ich dir den Mentalen Body Quick Scan vor. Diese Methode ist so einfach, das es kaum zu glauben ist. Im Grunde ist es eine Funktion deines Körpers, die immer schon da war. Es geht also darum, dich daran zu erinnern und Gebrauch dieser Funktion zu machen – im Interesse deiner Gesundheit.

Technologie fasziniert mich und ich nutze sie da wo sie mir hilft. Gleichzeitig bin ich ein Fan von No-Tech Lösungen. Denn wenn wir genauer nachdenken stellen wir bei vielen technischen Lösungen, Geräten und Produkten fest, dass sie versuchen, eine Funktion oder ein Wirkprinzip der Natur nachzuahmen. Also warum dann nicht zurück zum Original – wo es sinnvoll und möglich ist.

 

Disclaimer: Die Informationen, Tipps, Empfehlungen und Anregungen in diesem Artikel und Video stellen den Informationsstand, die Meinung bzw. Erfahrung des Autors dar. Sie bieten jedoch keinen Ersatz für einen ärztlichen Rat, psychologische oder sonstige Therapien und/oder eine kompetente Betreuung durch einen erfahrenen Trainer. Jeder ist weiterhin selbst verantwortlich für sein Tun und Lassen. Somit erfolgen alle Angaben ohne jegliche Gewährleistung oder Garantie des Autors, des Beyond Limits Research Instituts oder Athletes Mind Tuning. Eine Haftung für eventuelle Nachteile oder Schäden ist ausgeschlossen.

10 Goldene Regeln im Umgang mit dem Coronavirus

10 Goldene Regeln im Umgang mit dem Coronavirus

Lehne dich entspannt zurück und lass uns einen kurzen Blick auf die allgemeine Situation mit diesem Virus werfen, bevor ich dir 10 einfache Regeln vorstelle, damit du mit einer positiveren Perspektive reagieren kannst. Wie die meisten von uns habe ich viele Informationen über das Covid-19-Virus gehört, gesehen und gelesen. Dazu gehören vermeintliche Fakten, die zum Teil nicht oder nur sehr schwer nachgeprüft werden können, viele Interpretationen, Behauptungen sowie wilde Spekulationen darüber, warum und wie das Virus ausgebrochen ist und natürlich auch unzählige Empfehlungen. Da kann man schnell den Überblick verlieren.

Leider ist es auch so, dass die allgemeine Berichterstattung, gepaart mit eigenen Erlebnissen, Geschehnissen in der Familie oder Beobachtungen im Bekanntenkreis den persönlichen Angstpegel bei vielen Menschen nach oben treibt. Respekt, Vorsicht und gesunder Menschenverstand sind wichtig und nützlich, sich in Worst Case Szenarien und Angst hineinzusteigern, nicht. Deshalb lade ich dich ein, mit einer positiven Grundhaltung und offenem Mindset diesen Post zu lesen und für dich zu prüfen was du für dich umsetzen willst.

Bitte beachte auch folgendes: Ich möchte ehrlich zu dir sein und dir sagen, dass ich hier keinen Anspruch auf universelle Wahrheit erhebe, sondern meine Perspektive auf das Thema mit dir teile nach bestem Wissen und Gewissen meines Kenntnisstandes. Vor allem möchte ich dich ermuntern, in die Selbstermächtigung zu gehen, dir eine eigene Meinung zu bilden, gesunden Menschenverstand walten zu lassen und das was dir die Medien vermitteln kritisch zu hinterfragen und Selbstverantwortung zu übernehmen.

Disclaimer: Die Informationen, Tipps, Empfehlungen und Anregungen in diesem Artikel stellen den Informationsstand, die Meinung bzw. Erfahrung des Autors dar. Sie bieten jedoch keinen Ersatz für einen ärztlichen Rat, psychologische oder sonstige Therapien und/oder eine kompetente Betreuung durch einen erfahrenen Trainer. Jeder ist weiterhin selbst verantwortlich für sein Tun und Lassen. Somit erfolgen alle Angaben in diesem Artikel ohne jegliche Gewährleistung oder Garantie des Autors, des Beyond Limits Research Instituts oder Athletes Mind Tuning. Eine Haftung für eventuelle Nachteile oder Schäden ist ausgeschlossen.

Wie sollen wir diesen Virus verstehen und darauf reagieren?

Zunächst stellt sich die Frage: Was ist eigentlich das Coronavirus?

Dazu das Bundesgesundheitsministerium: „Seit dem 11. Februar hat das neuartige Coronavirus, das zunächst vorläufig mit 2019-nCoV bezeichnet wurde, einen neuen Namen: SARS-CoV-2. Das Akronym SARS steht dabei für Schweres Akutes Atemwegssyndrom. Der Name weist auf die enge Verwandtschaft zum SARS-Coronavirus hin, das 2002/2003 eine Epidemie ausgelöst hatte.

Auch die Lungenkrankheit, die durch SARS-CoV-2 ausgelöst werden kann, hat einen neuen Namen erhalten. Sie wird nun Covid-19 (Corona Virus Disease 2019) genannt.“

Und was sind eigentlich Viren?

Wikipedia: „Viren sind infektiöse organische Strukturen, die sich als Virionen außerhalb von Zellen durch Übertragung verbreiten, aber als Viren nur innerhalb einer geeigneten Wirtszelle vermehren können. Sie selbst bestehen nicht aus einer oder mehreren Zellen. „

Es gibt auch eine interessante Debatte darüber, ob es Viren mit den ihnen zugeschriebenen Eigenschaften gibt bzw. inwieweit diese nachgewiesen sind. So ist seit 2011 eine Belohnung von €100.000 für denjenigen ausgelobt, der beweisen kann, daß Viren tatsächlich existieren. Ein deutscher Mediziner nahm die Herausforderung 2015 an und meldete Anspruch auf die Belohnung. Schließlich landete sie vor dem höchsten deutschen Gericht, dem Bundesgerichtshof, wo die Richter im Dezember 2016 entschieden, daß die vom Kläger vorgebrachten Vermutungen, Annahmen, Mutmaßungen und Vortäuschungen KEINESFALLS Beweise sind, und gegen ihn entschieden. Seitdem wurde kein weiterer Versuch unternommen, die Belohnung einzufordern.

Mehr Infos:

Ich will mich an der Debatte nicht beteiligen, sondern nur anregen, die Dinge kritisch zu hinterfragen, selbst zu recherchieren, sich eine eigene Meinung zu bilden und nicht aus Bequemlichkeit einfach eine Mainstream Darstellung zu übernehmen.

10 Goldene Regeln im Umgang mit dem Coronavirus (COVID-19)

Wie kannst du mit einer positiven Einstellung auf die aktuelle Situation reagieren und dich und deine Familie schützen?

Mit diesen Regeln kannst du sofort beginnen:

1. Reduziere deinen Konsum von angstbasierten Medien.
Dies ist eine der Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation. Wenn du dich dennoch entsprechenden Medien aussetzt, dann mache das bewusst, nehme nicht alles für bare Münze und schließe dein Energiesystem. Wie das geht, erklärt, Donna Eden in dem folgenden Video ab Minute 7:15 (auf Englisch): https://www.youtube.com/watch?v=gffKhttrRw4

2. Konzentriere dich auf die Fakten, die von relativ objektiven Quellen oder zumindest solchen, die nicht auf Sensation und Panik aus sind weil sich das besser verkauft oder weil sie bestimmte Interessen vertreten.

3. Konzentriere dich auf das Gesamtbild, nicht nur auf das Drama. Ja, es stimmt zum Beispiel, dass Menschen mit geschwächtem Immun- oder Atmungssystem einem Risiko für schwerere Krankheiten oder sogar den Tod ausgesetzt sind. Aber die überwiegende Mehrheit der Menschen, die dieses Virus bekommen, hat und wird vermutlich keine schweren Symptome haben.

4. Denke in Best Case Szenarien anstatt den Teufel an die Wand zu malen. Wenn Sportsfreunde, Arbeitskollegen oder Bekannte sich apokalyptische Katastrophen hineinsteigern, beteilige dich nicht auch wenn das verlockend ist. Erinnere dich daran, dass im Raum der Möglichkeiten auch Best Case Szenarien gibt.

5. Seie dir bewusst, dass es schon viele Pandemien in unserer Geschichte gab. In der Vergangenheit gab es andere „Virusausbrüche“. Zu dieser Zeit gab auch große Ängste und trotzdem ging die Welt nicht unter und letztendlich hat sich auch die Wirtschaft wieder erholt.

6. Halte deine Angst und deinen Stress-Level so niedrig wie möglich. Mache verstärkt die Dinge, die dich entspannen und/oder die dir Freude bringen. Wenn du merkst, dass du in einer negativen Gedankenspirale bist, nutze die Gedanken-Stopp Methode. Mit diesem Video lernst du in drei Minuten wie das geht. LINK: https://athletesmind.de/gedankenstopp/. Außerdem erkläre ich dir in diesem Video den Wirkmechanismus von Gedankenketten und wie du mit dem Gedankenalarm negative Gedankenketten frühzeitig erkennst.

7. Achte auf deine Energieversorgung und stärke dein Immunsystem durch eine ausgewogene Ernährung mit möglichst viel frischer, lebendiger Nahrung (insb. Rohkost Gemüse, Obst, Salat, Nüsse). Trinke ausreichend stilles Mineralwasser. Verzichte auf Alkohol. Achte auf ausreichend Schlaf! In diesem Video verrate ich dir 7 dramatische Folgen wenn du zu wenig schläfst und eine einfache Strategie, wie du buchstäblich im Schlaf deine sportliche Leistung verbesserst und auch fitter im Job wirst. LINK: https://athletesmind.de/x-faktor-schlaf/

8. Nutze deinen gesunden Menschenverstand, beachte die lokalen Sicherheitsvorschriften und ergreife der Situation entsprechende Hygiene-Maßnahmen, um die Aufnahme und Ausbreitung von Keimen zu verhindern bzw. zu reduzieren.
– Wasche deine Hände häufig und nutze wenn möglich Desinfektionsmittel
– Achte auf Sauberkeit und wischen stark frequentierte Bereiche in deinem Umfeld regelmäßig ab
– Anstatt sich die Hände zu schütteln, mache die Ellbogenbegrüßung (Mache es mit einem Lächeln. Es ist ungewohnt und macht Spaß!)
– Wenn du krank oder beeinträchtigt bist, bleibe soweit möglich zu Hause, bis es dir wieder gut geht.

9. Konzentriere dich darauf, nützliche Bedeutungen zu geben. Wir können ungewünschte Ereignisse oder unschöne Situationen nicht immer verhindern. Welche Bedeutung du einem Ereignis oder einer Situation gibst, kannst du aber zu 100% selbst entscheiden. Meine Empfehlung: Entscheide dich für eine nützliche Bedeutung.

10. Zum Abschluss noch ein altes Bauernrezept, auf das ich in den letzten Tagen in ähnlicher Form mehrfach gestoßen bin und dass dich vor ungebetenen Krankheitskeimen Schützt. Es stammt in dieser Form von einem der großen Meister unserer Zeit. Trinke EINMAL in der Woche eine Zwiebel- und Knoblauchsuppe. Zutaten: 2 Liter Wasser, 4 große Zwiebeln, 12 große Knoblauchzehen
Zubereitung: Schneide jede Zwiebel in 4 Stücke, entferne die Haut des Knoblauchs und zerdrücke den Knoblauch. Gib das Wasser, die Zwiebeln und den Knoblauch in einen ausreichend großen Topf.
Nachdem das Wasser gekocht hat, die Temperatur senken. Das Wasser muss bei sehr niedriger Temperatur etwa 2 Stunden kochen. Lege einen Deckel auf den Topf.
Am Ende kannst du Salz oder Gemüsesaft hinzufügen, wenn du möchtest. Du kannst die Zwiebel und den Knoblauch essen oder wegwerfen.
Außerdem kannst du darüber hinaus eine halbe Zwiebel aufschneiden und an die Seite des Bettes legen. Wechsel sie alle 2-3 Tage aus und entsorge die verbrauchte Zwiebel im Müll außerhalb deiner Wohnung oder deines Hauses. Zwiebeln sind Magnete für Viren und andere Keime.

WICHTIG: Außerdem habe ich eine Website mit weiteren Informationen und nützlichen Links erstellt und werde dort sukzessive Inhalte einstellen.

LINK: https://athletesmind.de/covid-19-i/

Top 10 Sportmentaltraining Blogs 2019

Top 10 Sportmentaltraining Blogs 2019

Athletes Mind Tuning & 6 Jahre Sportmentaltraining mit über 140 Veröffentlichungen

Mentale Stärke entscheidet oft über Sieg oder Niederlage, ebenso wie über Ankommen oder Aufgeben im Wettkampf. Erfolg beginnt im Kopf, ganz egal ob im Sport, im Business und auch bei vielen Herausforderungen im privaten Bereich.

Bei den Trainings von Athletes Mind Tuning und auf dieser Website zeige ich dir deshalb seit 2014 wie du den mentalen Bereich meistern kannst und wie Sportmentaltraining geht. Ich verrate regelmäßig Geheimnisse wie du deine mentale Kraft steigern, dir einen realen Vorsprung verschaffen und besser deine Ziele erreichen kannst.

Es sind inzwischen 141 Blogbeiträge zum Thema Sportmentaltraining auf www.athletesmind.de und 110 Videos auf dem Athletes Mind Tuning Youtube Kanal. Über 100 Sportler haben unserem bewährten Winner’s Mind Online Kurs teilgenommen.

In diesem Beitrag möchte ich die Gelegenheit nutzen, die Top 10 Sportmentaltraining Blogs und Videos zu teilen.

Für dich ist es vielleicht nützlich, eine Zusammenfassung über die Blogbeiträge und Videos zu haben, die deine Zeit und Aufmerksamkeit Wert sind. Durch Klick auf die Überschriften oder den jeweiligen Link unter dem Teaser-Text gelangst du direkt zu dem Original-Blog.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchschauen, neue Erkenntnisse und vor allem beste mentale Stärke im Training und Wettkampf.

Christian Jaerschke
Gründer Athletes Mind Tuning

PS: Erfolg beginnt im Kopf! Lade dir mein kostenloses E-Book über 10 einfache Mental Techniken herunter, wenn du mehr von deinem Leistungspotential nutzen willst!

…und hier sind die Top 10

Die Top 10 Sportmentaltraining Blogs

10. Leitlinien für professionelles Sportmentaltraining

Professionelles Sportmentaltraining Sportmentaltraining gewinnt an Bedeutung und wird von einer wachsenden Zahl an Sportlern eingesetzt, um Bestleistungen zu erbringen und schnellere Leistungsfortschritte zu erzielen. Nicht nur Profis aus der Weltspitze und…

LINK: https://athletesmind.de/leitlinien/

9. Yerkes-Dodson-Gesetz: Warum du deine Komfortzone verlassen sollst?!

Wer kennt das nicht? Wir lieben die Routine und fühlen uns in unserer Komfortzone wohl. Das heißt wir machen gerne die Dinge, die wir schon gut können. Das gilt im Sport und genauso im Business und auch im privaten Bereich. Warum sollten wir also aus unserer „Komfortzone“ ausbrechen und etwas Neues probieren? In diesem Blog Video gebe ich dir 8 gute Gründe warum du deine Komfortzone verlassen solltest. Außerdem verrate ich dir, aus welchem Experiment das Konzept der Komfortzone abgeleitet wurde, was ich gemacht habe und welche Rolle dabei ein Musikinstrument spielt.

LINK: https://athletesmind.de/komfortzone/

8. Mentaltraining ohne zusätzliche Zeit: (Wie) geht das?

Wie wäre es, wenn du keine extra Zeit für dein Mentaltraining bräuchtest?
Vielleicht kennst du das so oder so ähnlich, denn es betrifft die meisten Sportler: Voller Trainingsplan, zusätzlich Dehnungsprogramme, ggf. Physiotherapie, Regeneration, Anspruchsvoller Berufsalltag oder Sponsorentermine, Familie etc. Da wundert es nicht wenn sich Sportler fragen wo da noch Zeit für Mentaltraining zu finden sein soll. Dass es trotzdem möglich ist und wie das geht, zeige ich dir in diesem Video.

LINK: https://athletesmind.de/keine-zeit-net/

7. Lerne in drei Minuten wie du Angstgegner entschärfen kannst

In diesem Video geht es um Angstgegner und die Frage was du tun kannst, damit sie dir zur Höchstform verhelfen wenn es darauf ankommt. Vielleicht warst du auch schon einmal in einer Situation wo vor dem Wettkampf alles in Ordnung war. Doch dann triffst du auf deinen Angstgegner und es baut sich ein schlechtes Bauchgefühl auf, dass du nicht ignorieren kannst. Genau für solche Situationen stelle ich dir eine einfache Methode vor, mit der du die Situation drehen kannst.

LINK: https://athletesmind.de/angstgegner/

6. Vor-Wettkampf-Party oder Wettkampf-Fokus?

Es geht um deinen nächsten großen Wettkampf oder Saison-Highlight und einen einfachen Tipp wie du deine Energie schonst. Vielleicht kennst du das so oder so ähnlich: Vor solchen Wettbewerben gibt es jede Menge Angebote und Möglichkeiten, z.B. durch ein offizielles Rahmenprogramm, eine Sportmesse, viele andere Athleten, Freunde, Familie usw. Da stellt sich die Frage: Vor-Wettkampf-Party oder Wettkampf-Fokus? Außerdem verrate ich dir, welchen Rat Carl Lews, Leichtathletik-Legende, bei seinen Olympischen Spielen befolgt hat.

LINK: https://athletesmind.de/vor-wettkampf-fokus/

5. Wie du dir einen mentalen Vorteil beim Startschuss verschaffst

Wenn der Startschuss fällt oder das Signal für den Beginn deines Wettkampfs oder Spiels kommt, heißt es alles abzurufen was du drauf hast. Das ist manchmal leichter gesagt als getan. Viele Sportler sind vor dem Wettkampf nervös oder brauchen eine Weile, um so richtig in den Wettkampf hineinzukommen. Dabei können wertvolle Sekunden verstreichen, Punkte verlornen gehen oder andere Nachteile entstehen. Wenn es allerdings gelingt, dass Unterbewusstsein gezielt darauf zu programmieren, dich von Beginn an zu unterstützen und die Qualitäten und Fertigkeiten abzurufen, die du für einen bestmöglichen Wettkampf brauchst, verschaffst du dir einen wertvollen mentalen Vorteil. Wie das geht verrate ich dir in den ersten drei Minuten dieses Videos.

LINK: https://athletesmind.de/startschuss/

4. Sauerstoff-Druckbetankung für Gehirn und Körper

Häufig werde ich nach Tipps gefragt, was man gegen eine zeitweilige Müdigkeit tun kann, z.B. am frühen Morgen auf der Anreise zu einem Wettkampf oder im Anschluss auf der Rückfahrt. In dem Video zeige ich dir eine einfache Atemtechnik, die dein Gehirn und deinen Körper aktiviert. Bekannt wurde sie durch Anthony Robbins.

LINK: https://athletesmind.de/4-fach_atmung/

 

3. Nico Rosberg über Formel 1 und die Bedeutung des Mentaltrainings

Nico Rosberg hat bei Markus Lanz in der Talkshow ein sehr interessantes und wertvolles Interview über seinen Gewinn der Weltmeisterschaft und die Bedeutung des Mentaltrainings dabei gegeben. Rosberg sagt: „Die mentale Vorbereitung war einer meiner Schlüssel zum Weltmeistertitel“ Das Video geht ca. 25 Minuten und ist es auf jeden Fall Wert, anzuschauen.

2. Drei Punkte Strategie gegen Panik vor dem Wettkampf

Welcher Sportler kennt das nicht, bei sich oder bei Anderen: Nervosität, Angst, vielleicht sogar Panik vor dem Wettkampf oder einem anderen wichtigen Ereignis. Nicht immer aber in vielen Fällen ist das zurückzuführen auf ein Erlebnis oder eine Erfahrung in der Vergangenheit, egal ob sportliche Niederlage, Missgeschick, Verletzung, Unfall oder irgendein etwas anderes. Für diese Fälle gibt es eine einfache Strategie, mit der die Nervosität, Angst oder sogar das Panik-Level gesenkt werden kann.

LINK: https://athletesmind.de/wettkampfpanik/

1. Lerne in drei Minuten wie du negative Gedanken stoppen kannst …

Völlig egal ob es sich um ein neues Jahr, neue Saison, eine neue Wettkampfwoche oder einen neuen Tag handelt. Eines steht fest, es sind maßgeblich unsere Gedanken, die die Qualität unserer Zeit und unseren Erfolg oder eben Misserfolg bestimmen. Die spannende Frage lautet, was machst du im Wettkampf, im Training oder sonst im Leben wenn negative Gedanken aufkommen? In diesem Video zeige ich dir eine einfache Methode, wie du negative Gedanken stoppen kannst und was es mit dem Carpenter Effekt auf sich hat.

LINK: https://athletesmind.de/gedankenstopp/

Wie du dir einen mentalen Vorteil beim Startschuss verschaffst

Wie du dir einen mentalen Vorteil beim Startschuss verschaffst

Lerne in drei Minuten wie du dir mit dem Startschuss bzw. bei Wettkampfbeginn mit einem mentalen Anker einen realen Vorteil verschaffen kannst

Wenn der Startschuss fällt oder das Signal für den Beginn deines Wettkampfs oder Spiels kommt, heißt es alles abzurufen was du drauf hast. Das ist manchmal leichter gesagt als getan. Viele Sportler sind vor dem Wettkampf nervös. Andere brauchen eine Weile, um so richtig in den Wettkampf hineinzukommen. Dabei können wertvolle Sekunden verstreichen, Punkte verloren gehen oder andere Nachteile entstehen.

Wenn es allerdings gelingt, dass Unterbewusstsein gezielt darauf zu programmieren, dich von Beginn an zu unterstützen, sieht es besser aus. Wenn du sofort die Qualitäten und Fertigkeiten abzurufen kannst, die du für einen bestmöglichen Wettkampf brauchst, verschaffst du dir einen mentalen Vorteil. Der kann am Ende den entscheidenden Unterschied für dein Ergebnis ausmachen. Wie das geht und was ein mentaler Anker ist, verrate ich dir in den ersten drei Minuten dieses Videos.

Top 10 Sportmentaltraining Blogs 2018

Top 10 Sportmentaltraining Blogs 2018

Athletes Mind Tuning & Deutscher Bundesverband Sportmentaltraining e.V.

In diesem Jahr hat sich wieder viel getan in Sachen Sportmentaltraining. Sportmentaltraining hat 2018 weiter an Bedeutung gewonnen, bei den Sportlern und in den Medien. Trotzdem gibt es aber auch immer noch viele falsche Vorstellungen darüber was Sportmentaltraining ist und auch zum Teil sehr fragwürdige Angebote im Markt. Deshalb habe ich zusammen mit einer Gruppe ausgebildeter Sportmentaltrainer den Deutschen Bundesverband Sportmentaltraining e.V. gegründet (DBVS e.V.).

„Mein Ziel als 2. Vorsitzender im DBVS e.V. ist es, professionelles Sportmentaltraining mit klaren Qualitätsstandards in Deutschland zu etablieren, Trainings-Innovationen voranzutreiben und Sportlern den Zugang zu erleichtern.“ – Christian Jaerschke

Bei Athletes Mind Tuning haben wir mittlerer weile in Summe 134 Blogbeiträge zum Thema Sportmentaltraining auf www.athletesmind.de und 104 Videos auf dem Athletes Mind Tuning Youtube Kanal. Über 100 Sportler haben unserem bewährten Winner’s Mind Online Kurs teilgenommen.

In diesem Beitrag möchte ich die Gelegenheit nutzen, die Top 10 Sportmentaltraining Blogs und Videos 2018 zu teilen.

Für mich ist es interessant zu reflektieren was ich über das Jahr kreiert habe und wie die Resonanz auf die einzelnen Beiträge war. Für dich ist es vielleicht nützlich, eine Zusammenfassung über die Blogbeiträge und Videos zu haben, die deine Zeit und Aufmerksamkeit Wert sind. Durch Klick auf die Überschriften oder den jeweiligen Link unter dem Teaser-Text gelangst du direkt zu dem Original-Blog.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchschauen, neue Erkenntnisse und vor allem beste mentale Stärke im Training und Wettkampf.

Christian Jaerschke
Gründer Athletes Mind Tuning

PS: Erfolg beginnt im Kopf! Lade dir mein kostenloses E-Book über 10 einfache Mental Techniken herunter, wenn du mehr von deinem Leistungspotential nutzen willst!

…und hier sind die Top 10

Die Top 10 Sportmentaltraining Blogs 2018

1. Visualisierung im Sport: Lerne in 5 Minuten wie das geht

Visualisierung kann so einfach sein und wird doch oft missverstanden. Vielleicht bekomme ich gerade deshalb so oft die Frage gestellt, was das eigentlich ist und wie das funktioniert. Weil es eine so einfache und zugleich wirkungsvolle Methode im Sportmentaltraining ist, möchte ich in diesem Blog-Video ein großes Missverständnis aus dem Weg räumen. Am Ende des Videos bist du in der Lage, deine eigene Visualisierung sofort zu starten.

LINK: https://athletesmind.de/visualisierung/

2. Was macht Angelique Kerber vor einem Spiel?

Athletes Mind Talk mit Tennis Superstar Angelique Kerber
In dieser Serie interviewe ich Sportler, Coaches und andere Persönlichkeiten, die herausragendes erreicht oder Grenzen überwunden haben. Für diese Ausgaben habe ich mit Tennis-Profi Angelique Kerber gesprochen. Ich hatte die Gelegenheit, ihr bei einem Sponsoren Event in der SAP Zentrale einige Fragen stellen zu können.

Die sympathische Tennisspielerin wurde übrigens 2016 als erste Deutsche seit 1997 die Nr. 1 der Weltrangliste. Sie hat viele Turniere gewonnen und holte bei den Olympischen Spielen von Rio die Silbermedaille.

Im Interview verrät sie wie ihr mentales Warm-up vor einem Spiel aussieht, welchen Anteil ihr Trainer am Erfolg hat, wie das Gefühl war, ihren ersten Grand-Slam zu gewinnen und vieles mehr.

LINK: https://athletesmind.de/angelique-kerber/

3. Lerne in zwei Minuten wie du schneller Entscheidungen treffen kannst

Erster Gedanke: Wer schneller (richtig) entscheidet, ist im Vorteil
Egal ob im Wettkampf, im Training oder in privaten wie beruflichen Schlüsselmomenten – es gibt Situationen, da kommt es darauf an, schnell eine Entscheidung zu treffen. Im Sport kann das über Sieg oder Niederlage entscheiden, im Business über Erfolg oder Misserfolg und im privaten Bereich vielleicht über Glück oder Unglück.

Unsere Gedanken spielen dabei eine wesentliche Rolle. Achtung: Hier lauert eine Falle, in die man leicht hineintappen kann. Damit dir das nicht passiert, habe ich in diesem kurzen Blog-Video einen super einfachen und effektiven Tipp für dich.

LINK: https://athletesmind.de/erster-gedanke/

4. Erfolgsgeheimnis: Gedanken-Silber & Entscheidung (s) – Gold

Erfolgsgeheimnis: Gedanken sind Silber – Entscheidungen sind Gold
Kraft der Entscheidung: Egal ob Bronze, Silber oder Gold auf dem Podest oder das Erreichen eines anderen Ziels im Sport, im Business oder im privaten Bereich, DEIN ERFOLG ist die Summe DEINER ENTSCHEIDUNGEN. Wenn allerdings das, was er-folgt ist, kein Erfolg sondern ein Miss-Erfolg ist, gilt das gleiche – er ist die Summe deiner Entscheidungen.

Vielleicht ist es Zeit für dich, ein paar neue Entscheidungen zu treffen, einige alte Entscheidungen zu untermauern oder aber ein paar alte Entscheidungen zu revidieren und stattdessen neue zu treffen. Warum ich sage, dass Gedanken Silber sind, Entscheidungen aber Gold und sogar eine Gold-Medaille das Ergebnis vieler Entscheidungen ist, erfährst du in diesem Video. Außerdem habe ich eine einfache Empfehlung, die du sofort umsetzen kannst und zur Inspiration 5 Themen, die dir dabei helfen, (noch) erfolgreicher zu werden.

LINK: https://athletesmind.de/entscheidung-gold/

5. Interview mit Biathletin Denise Herrmann – die Kunst, NICHT zu Denken!

Athletes Mind Talk mit Biathletin Denise Herrmann
In dieser Serie interviewe ich Sportler, Coaches und andere Persönlichkeiten, die herausragendes erreicht oder Grenzen überwunden haben. Für diese Ausgabe habe ich exklusiv mit Biathletin Denise Herrmann gesprochen.

Denise Herrmann ist mehrfache Weltcupsiegerin im Biathlon und war vor ihrer Biathlon-Karriere bereits im Ski-Langlauf sehr erfolgreich, u.a. mit dem Gewinn der Bronze-Medaillie bei den Olympischen Winterspielen  2014 in Sotchi. Ich habe Sie beim City Biathlon in Wiesbaden getroffen und mit ihr über die mentalen Aspekte beim Biathlon gesprochen.

Die Kunst, NICHT zu Denken!
Im Interview spricht Denise über Flow, die Kunst, nicht zu denken, Konzentration beim Schießen, wie sie sich vor dem Wettkampfstart vorbereitet und vieles mehr.

LINK: https://athletesmind.de/denise-herrmann/

6. Warum geteiltes Leid doppeltes Leid ist und die Genesung behindert?

Falle: Teilen verdoppeltet das Leid
Vielleicht kennst du das Sprichwort: „Geteiltes Leid ist halbes Leid, geteilte Freude ist doppelte Freude.“ Dem zweiten Halbsatz stimme ich zu: „geteilte Freude ist doppelte Freude“. Beim Ersten („Geteiltes Leid ist halbes Leid“) sage ich klar NEIN, denn in vielen Fällen bedeutet geteiltes Leid doppeltes Leid. Social Media kann das Problem sogar vervielfachen. Es behindert die Genesung – egal ob von einem (Sport-)Unfall, einer Verletzung oder einer Krankheit.

Disaster Recall Disaster
Warum ich dir dringend davon abrate, in die Disaster Recall Disaster Falle zu tappen, was das u.a. mit dem Carpenter Effekt, Aufmerksamkeitslenkung und dem No-Cebo-Effekt zu tun hat, verrate ich dir in diesem Video. Außerdem gebe ich dir drei einfache Empfehlungen, wie du es besser machen kannst und wie du dich richtig verhältst wenn ein lieber Mensch betroffen ist.

LINK: https://athletesmind.de/geteiltes-leid/

7. Wie du ohne Druck die Wahrscheinlichkeit erhöhst, dein Ziel zu erreichen

Bonus-Ziel: Wie du ohne Druck die Wahrscheinlichkeit erhöhst, dein Ziel zu erreichen
Wenn du diese Technik anwendest, erschaffst du ein Umfeld, dass Vorfreude bringt, Druck rausnimmt und gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit erhöht, dein Ziel zu erreichen. Ich nenne die Technik Bonus-Ziel. Im Kern geht es dabei darum, ein Jahrhunderte altes Konzept aus dem Marketing, dass auch heute noch millionenfach erfolgreich eingesetzt wird, für dein (sportliches) Ziel zu nutzen. Dabei kreieren wir ein „Klima“ in deinem Kopf, dass dein Ziel für deinen (Sports-)Geist zu einem unwiderstehlichen Angebot macht. Wie du diese Technik kinderleicht im Handumdrehen für dein nächstes Ziel nutzen kannst und was praktisch zu tun ist, verrate ich dir in diesem Video.

LINK: https://athletesmind.de/bonus-ziel/

8. Dein Ziel – Achtung: Was wäre wenn …

Überprüfe Dein Ziel! Was wäre wenn…
…es zu klein oder zu groß gesteckt ist? Diese Frage zu beantworten ist gar nicht so einfach und vielleicht wichtiger als du denkst. Ist das Ziel zu niedrig gesetzt, verschenkst du Potential und kannst dich möglicherweise nicht so gut anspornen. Wenn es zu hoch gesteckt ist, riskierst du vielleicht zu viel, bekommst Zweifel oder verlierst deine Motivation wenn du die Realität erkennst.

Deshalb lautet die spannende Frage: Woran erkennst du, ob dein Ziel groß genug aber nicht zu groß gesteckt ist? Genau darum geht es in diesem Blog Video. Was meine Antwort mit dem Cliff Walk über einen 500 Meter hohen Abgrund bei minus 20 Grad auf dem 3020m hohen Titlis in der Schweiz zu tun hat, erfährst in dem Video-Clip.

LINK: https://athletesmind.de/dein-ziel-was-wenn/

9. Selbstvertrauen stärken – mit der X+1 Experience Engineering Methode

Wie du durch Experience Engineering dein Selbstvertrauen systematisch stärken kannst?
Vertrauen in das eigene Könne und schließlich in sich selbst entsteht maßgeblich durch die Erfahrungen, die wir machen. Genau hier setzt meine X+1 Experience Engineering Methode an. Was wäre, we du dazu nur eine Sache ergänzen müsstest: Egal ob in einer ganz normalen Trainingseinheit, bei einem Trainingswettkampf, einem Testspiel oder Aufbauturnier.

In diesem Video verrate ich dir in ein paar Minuten ganz genau, was du tun musst, um durch ein einfaches Kreieren bestimmter Erfahrungen systematisch dein Selbstvertrauen zu stärken. Das Beste: Die Methode ist super einfach, sehr wirkungsvoll und funktioniert im Sport genauso wie im Business Kontext, zur Prüfungsvorbereitung oder im privaten Bereich.

LINK: https://athletesmind.de/x1-selbstvertrauen/

10. Wie du mit Bewusstseins- und Gedankensteuerung besser trainieren und Wettkämpfe absolvieren kannst?!

Wer im Wettkampf, im Training oder allen anderen Situationen wo es darauf ankommt, vollkommen bewusst handelt und ganz auf die Sache konzentriert ist, macht weniger Fehler, erkennt mehr Chancen und kann sein Potential besser entfalten. In der heutigen Welt, geprägt von Digitalisierung und permanentem Informationsüberfluss, Multitasking und Alltagsstress ist das gar nicht so einfach. Viele Sportler verschenken dadurch einen beachtlichen Teil ihres Leistungspotentials.

Die gute Nachricht ist, dem kannst du entgegenwirken durch einfache Bewusstseins- und Gedankenübungen. Um dir zu zeigen warum das so wichtig ist und wie das praktisch geht, lade ich dich ein zu dieser dreiteiligen Videoserie. In Teil eins geht es darum, bewusst(er) zu trainieren und eine wichtige Lektion vom Zen-Meister zu lernen. Teil zwei ist dem Thema Gedankenkontrolle im Sport gewidmet und in Teil drei geht es schließlich darum, seine Gedanken wie ein Laser zu fokussieren.

Teil 1/3: Bewusst(er) trainieren – Lektion vom Zen-Meister
Fakt ist, dass DEIN Bewusstsein im Training und Wettkampf immer DA ist. Die spannende Frage ist nur, wo sich das DA befindet. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das Bewusstsein schnell Mal irgendwo anders sein kann, nur nicht im aktuellen Moment und bei der Sache. Wie du das ändern und damit bewusster trainieren und Wettkämpfe bestreiten kannst, verrate ich dir in diesem Video. Dabei geht es im Kern auch um eine wichtige und zugleich einfache Lektion von einem alten Zen-Meister.
LINK: https://athletesmind.de/bewusst-trainieren/

Teil 2/3: Wie du mit einer „einfachen“ 5 Minuten Übung die Kontrolle deiner Gedanken trainieren kannst
Wissenschaftler gehen davon aus, dass wir 60.000-80.000 Gedanken pro Tag haben. Ganz egal wie viele es tatsächlich sind, eines steht fest: wer seine Gedanken gut kontrollieren kann, hat viele Vorteile. Dazu gehört erstens, schneller und leichter in den Peak State zu gelangen, zweitens, schneller aus einem Tief herauszukommen und drittens, mehr Kontrolle über sich und seine (sportliche) Performance zu haben.
Die wenigsten Menschen beschäftigen sich allerdings aktiv mit der Kontrolle der eigenen Gedanken. Wer das ändern will, kann in dem 5 Minuten Video eine einfache Übung für den Einstieg kennenlernen. Gedankenkontrolle beginnt mit der bewussten Wahrnehmung deiner Gedanken und genau darum geht es bei der Übung in dieser Lektion.
LINK: https://athletesmind.de/gedankenkontroll-challenge/

Teil 3/3: Laser-Fokus: Wie du deine Konzentration schärfen kannst mit nur einem Gedanken
Vielleicht kennst du das. Es gibt Situationen, in denen uns viele verschiedene Gedanken gleichzeitig durch den Kopf schießen. Vor oder während eines Wettkampfes kann das sehr hinderlich sein, z.B. wenn Konzentration gefragt ist, um einen Fehlstart zu vermeiden oder einen sauberen Bewegungsablauf umzusetzen. In diesem Video lernst du, wie du deine Gedanken so scharf wie einen Laser fokussieren und damit deine Konzentration schärfen kannst.
LINK: https://athletesmind.de/laser-fokus/

Wie du deine Konzentration schärfen kannst mit nur einem Gedanken

Wie du deine Konzentration schärfen kannst mit nur einem Gedanken

Teil 3/3: Laser-Fokus: Wie du deine Konzentration schärfen kannst mit nur einem Gedanken

Vielleicht kennst du das. Es gibt Situationen, in denen uns viele verschiedene Gedanken gleichzeitig durch den Kopf schießen. Vor oder während eines Wettkampfes kann das sehr hinderlich sein, z.B. wenn Konzentration gefragt ist, um einen Fehlstart zu vermeiden oder einen sauberen Bewegungsablauf umzusetzen. In diesem Video lernst du, wie du deine Gedanken so scharf wie einen Laser fokussieren und damit deine Konzentration schärfen kannst.

 

Falls dies das erste Video ist, dass du im Rahmen der dreiteiligen Serie anschaust, findest du hier mehr Infos und den Link zu Teil 1 und Teil 2.

Dreiteilige Serie: Wie du mit Bewusstseins- und Gedankensteuerung besser trainieren und Wettkämpfe absolvieren kannst?!

Wer im Wettkampf, im Training oder allen anderen Situationen wo es darauf ankommt, vollkommen bewusst handelt und ganz auf die Sache konzentriert ist, macht weniger Fehler, erkennt mehr Chancen und kann sein Potential besser entfalten. In der heutigen Welt, geprägt von Digitalisierung und permanentem Informationsüberfluss, Multitasking und Alltagsstress ist das gar nicht so einfach. Viele Sportler verschenken dadurch einen beachtlichen Teil ihres Leistungspotentials.

Die gute Nachricht ist, dem kannst du entgegenwirken durch einfache Bewusstseins- und Gedankenübungen. Um dir zu zeigen warum das so wichtig ist und wie das praktisch geht, lade ich dich ein zu dieser dreiteiligen Videoserie. In Teil eins geht es darum, bewusst(er) zu trainieren und eine wichtige Lektion vom Zen-Meister zu lernen. Teil zwei ist dem Thema Gedankenkontrolle im Sport gewidmet und in Teil drei geht es schließlich darum, seine Gedanken wie ein Laser zu fokussieren.

Teil 1/3: Bewusst(er) trainieren – Lektion vom Zen-Meister

Fakt ist, dass DEIN Bewusstsein im Training und Wettkampf immer DA ist. Die spannende Frage ist nur, wo sich das DA befindet. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das Bewusstsein schnell Mal irgendwo anders sein kann, nur nicht im aktuellen Moment und bei der Sache. Wie du das ändern und damit bewusster trainieren und Wettkämpfe bestreiten kannst, verrate ich dir in diesem Video. Dabei geht es im Kern auch um eine wichtige und zugleich einfache Lektion von einem alten Zen-Meister.

Teil 2/3: Wie du mit einer „einfachen“ 5 Minuten Übung die Kontrolle deiner Gedanken trainieren kannst

Wissenschaftler gehen davon aus, dass wir 60.000-80.000 Gedanken pro Tag haben. Ganz egal wie viele es tatsächlich sind, eines steht fest: wer seine Gedanken gut kontrollieren kann, hat viele Vorteile. Dazu gehört erstens, schneller und leichter in den Peak State zu gelangen, zweitens, schneller aus einem Tief herauszukommen und drittens, mehr Kontrolle über sich und seine (sportliche) Performance zu haben.

Die wenigsten Menschen beschäftigen sich allerdings aktiv mit der Kontrolle der eigenen Gedanken. Wer das ändern will, kann in dem 5 Minuten Video eine einfache Übung für den Einstieg kennenlernen. Gedankenkontrolle beginnt mit der bewussten Wahrnehmung deiner Gedanken und genau darum geht es bei der Übung in dieser Lektion.