Best of 2015: Top 10 Athletes Mind Tuning Blogs des Jahres

Best of 2015: Top 10 Athletes Mind Tuning Blogs des Jahres

Ein fantastisches Jahr mit vielen sportlichen Highlights geht zu Ende. Alle Highlights aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Also beschränke ich mich stellvertretend auf je einen Sportler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Mit Stefan Kraft gewann zum siebten Mal in Folge ein Österreicher die Vierschanzentournee. Jan Frodeno ist IRONMAN Welt- und Europameister sowie IRONMAN 70.3 Weltmeister und damit der deutsche Triathlon Star 2015. Bei den Frauen nimmt diesen Platz die sympathische Schweizerin Daniela Ryf ein. Sie gewann ebenfalls den IRONMAN Welt- und Europameistertitel und wurde IRONMAN 70.3 Weltmeisterin.

Auf der Athletes Mind Tuning Website war viel los. Ich habe 34 Artikel und Videos veröffentlicht. Außerdem haben wir den ersten Winner’s Mind Online Kurs erfolgreich abgeschlossen. Damit sind wir tiefer in das Mental Training eingestiegen als die meisten Sportler es je werden. Falls du nicht dabei warst und 2016 sportlich durchstarten möchtest oder deine Ziele durch einen mentalen Vorsprung absichern willst – im Januar startet der nächste Winner’s Mind Kurs.

Inzwischen zählt die Athletes Mind Tuning Community über 2000 Facebook Fans und mehr als 1500 Leser haben das kostenlose eBook „Athletes Mind Tuning Guide – 10 einfache Techniken zur Wettkampfvorbereitung“ heruntergeladen. Heute möchte ich die Gelegenheit nutzen, die Top 10 Blogs 2015 zu teilen.

Für mich ist es interessant zu reflektieren was ich über das Jahr kreiert habe und wie die Resonanz auf die einzelnen Beiträge war. Für dich ist es vielleicht nützlich, eine Zusammenfassung über die Artikel und Videos zu haben, die deine Zeit und Aufmerksamkeit Wert sind.

…und hier sind sie…

Die Top 10 Athletes Mind Tuning Blogs 2015

1. Dein mentaler Zustand lenkt deine Zielsetzung – ohne das du es merkst

Eine Sache beachten die meisten Menschen nicht, wenn sie Ziele definieren. Es gibt viele Tipps und Best Practices dazu, wie man Ziele “richtig” definiert. Allerdings wird auch von vielen Trainern eine Sache nicht gelehrt. Ich spreche von deinem mentalen Zustand, in dem du dich befindest, wenn du dir neue Ziele setzt. Dieser lenkt in entscheidendem Maße das Ergebnis deiner Zieldefinition und zwar, unterbewusst ohne das du es merkst. Wie du das ändern und diesen Umstand sogar ganz gezielt für dich nutzen kannst, erfährst du in diesem Video-Blog.

Zum Blog…

2. Ungebrochen – Vertraue in deine Zukunft

„Du kannst die Punkte in deinem Leben nicht verbinden wenn du nach vorne schaust. Du kannst sie nur verbinden, wenn du zurückschaust. Deshalb musst du darauf vertrauen, dass sich die Punkte in Zukunft zusammenfügen werden. Denn das gibt dir das Vertrauen, deinem Herzen zu vertrauen…“ (Zitat aus dem Video)

Zum Blog…

3. Nicht zu stoppen – ist eine Entscheidung

„Eine Niederlage bedeutet nicht, dass der Kampf oder die Saison verloren ist! Du dachtest, dieses einzige Ereignis, dieser einzige Moment wäre genug gewesen, um sich den Großen zu ergeben. Schlaf? Ich schlafe nicht! Du dachtest, dass wäre es gewesen? Du dachtest, es wäre vorbei? Es hat gerade erst angefangen! Das ist die Kunst, dich neu zu finden. Es ist Zeit, dich zu testen, deinen Willen zu testen, deine Ausdauer, es ist Zeit, deine Kunst zu testen …deine Grenzen zu testen!“ (Zitat aus dem Video)

Zum Blog…

4. Wenn wir denken was andere über uns denken…

Was passiert wenn wir anfangen zu denken was andere über uns denken? Ich möchte an dieser Stelle gar nicht bewerten ob es Sinn macht oder ob es richtig oder falsch ist. Fakt ist, wir tun es sehr häufig und es beeinflusst unser Handeln im täglichen Leben, im Training und auch im Wettkampf. Genau darum und was die Geschichte von den zwei Fröschen in der Grube damit zu tun hat, geht es in dem heutigen Blog.

Zum Blog…

5. Analysiere dein Umfeld – Prioritäten neben dem Sport

Egal ob du damit dein Geld verdienst oder wie leistungsorientiert du deinen Sport betreibst, es gibt ein Leben neben dem Sport und das ist wichtig, übrigens sogar auch für den Sport. In dem Video-Blog geht es darum, dass ich einen Wettkampf wegen eines wichtigeren Termins abgesagt habe und warum du deshalb regelmäßig dein privates Umfeld überprüfen solltest. Denn manchmal neigen Sportler dazu zu vergessen, dass es auch Prioritäten neben dem Sport gibt.

Zum Blog…

6. Schlechte Laune überträgt sich, Nervosität vor dem Wettkampf auch – Stopp!

Vielleicht kennst du das, du kommst in einen Raum und es herrscht buchstäblich dicke Luft. Du fühlst dich sofort unwohl. Auch das kommt vor – du bist gut drauf, triffst einen schlecht gelaunten Menschen und plötzlich kippt auch deine Stimmung. Achtung, denn dieses Phänomen gibt es auch im Sport, denn Angst oder Nervosität vor dem Wettkampf übertragen sich auch. Was es genau damit auf sich hat und wie du die schlechte “Energie” von anderen Menschen einfach abwehren kannst, erfährst du in diesem Video.

Zum Blog…

7. Kleinigkeiten entscheiden…

…weil es Kleinigkeiten sind, übersehen wir sie gelegentlich, beachten sie manchmal kaum oder ignorieren sie völlig. Das kann im Sport über Sieg oder Niederlage, Qualifikation, Bestzeit oder Disqualifikation entscheiden. Genau darum und was das mit meiner Teilnahme beim Radrennen “Rund um den Henninger Turm” zu tu hat, geht es in dem Video.

Zum Blog…

8. Was dein Gang verrät und warum du wie ein Meister…

…gehen solltest – ist das Thema dieses Video-Blogs. Wenn du ein Anhänger der “Quantify Yourself” Bewegung bist oder auf Fitnessarmbänder stehst, dann weißt du, dass du am Tag mindestens 10.000 Schritte gehen solltest. Ein Aspekt wird dabei jedoch nicht betrachtet: Die Art und Weise wie du gehst. Doch das verrät nicht nur deinen Gemütszustand und verstärkt ihn. Es geht auch andersherum, denn du kannst deinen mentalen und emotionalen Zustand damit gezielt beeinflussen. Was genau es damit auf sich hat und wie du diesen Effekt im Sport nutzen kannst, erfährst du in diesem Video.

Zum Blog…

9. Erhebe Monotonie im Training zur Kunst

Wer kennt das nicht im Sport: Wir machen unseren Sport gerne. Wollen wir vorankommen bedeutet das manchmal Trainingseinheiten zu absolvieren, die lang, stupide und zäh sein können. In dem Video erzähle ich dir eine kurze Geschichte von zwei interessanten Menschen und stelle dir zwei Strategien vor, wie du das ändern kannst.

Zum Blog…

10. Sauerstoff-Druckbetankung für Gehirn und Körper

In letzter Zeit wurde ich immer wieder nach Tipps gefragt, was man gegen eine zeitweilige Müdigkeit tun kann, z.B. am frühen Morgen auf der Anreise zu einem Wettkampf oder im Anschluss auf der Rückfahrt. In dem Video zeige ich dir eine einfache Atemtechnik, die dein Gehirn und deinen Körper aktiviert. Bekannt wurde sie durch Anthony Robbins.

Zum Blog…

Hafte nicht am (Wettkampf-) Ergebnis und …

Hafte nicht am (Wettkampf-) Ergebnis und …

…steigere dadurch deine Siegeschancen.

In dem du nicht an den Ergebnissen deiner Handlungen klebst, erhöhst du deine Erfolgswahrscheinlichkeit immens. Das gilt übrigens nicht nur im Wettkampf, sondern genauso für Prüfungen, Präsentationen oder Business Pitches und ebenso für Situationen im privaten Bereich, bei denen es darauf ankommt.

Paradox

Das klingt im ersten Moment vielleicht paradox, ist es aber nicht. Denn nicht am Ergebnis zu kleben, ganz gleich um welche Handlung es sich handelt, nimmt dir einen großen Druck von den Schultern. Du kannst deine Energie darauf richten, dass zu tun was zu tun ist anstatt etwa in „Was wäre wenn…“ Gedankenspiele einzutauchen. Und schließlich ist es so, dass sich das Ergebnis sowieso immer ergibt. Also warum sich darüber vorher den Kopf zerbrechen.

Mehr dazu verrate ich dir in diesem 5 Minuten Video:

Tiefere Bedeutung – 5000 Jahre altes Wissen

Nicht an den Früchten deiner Handlungen zu hängen, hat aber auch noch eine viel tiefere, Bedeutung. Vers 12 im Kapitel 5 der Bhagavad Gita (vor ca. 5000 Jahren verfasst) beschreibt es ganz gut:

„Durch den Verzicht auf die Früchte des Handelns erlangt der Yogi immerwährenden Frieden. Wer sich jedoch an die Ergebnisse des Handelns klammert, ist – getrieben von Begierden – der Knechtschaft unterworfen.“

Frieden bedeutet hier auch „Peace of Mind“ und wenn dein Geist ruhig ist, dann kannst du dein Potential viel besser ausschöpfen wenn es darauf ankommt. Auf der anderen Seite führen Handlungen mit (großen) Erwartungen in letzter Instanz immer zu Leid. Deshalb geht es im „Karma-Yoga“ darum, nicht an den Früchten deiner Handlungen zu haften.

Am besten du probierst (trainierst) diese Praxis einfach selbst und machst deine eigenen Erfahrungen damit. Das geht neben dem Sport auch sehr gut in deinem Alltag, im privaten genauso wie im beruflichen Bereich.

2019 Normal 2020 Psychose 2021 New Normal 2022 ?

2019 Normal 2020 Psychose 2021 New Normal 2022 ?

Traditionell habe ich früher am Ende des Jahres immer einen kleinen Jahresrückblick mit den beliebtesten Athletes Mind Tuning Artikeln und Videos gemacht. Heute ist die Situation, ist fast alles anders. Es kommt mehr denn je auf deine mentalen Fertigkeiten, auf eine scharfe Wahrnehmung und das Erkennen der Zusammenhänge an. Deshalb habe ich mich entschieden, einige dieser Zusammenhänge der letzten drei Jahre zu beleuchten und zu kommentieren. Außerdem gebe ich dir Hinweise und Tipps aus dem Mentaltraining, mit denen du diese ver-rückte Zeit für dich zurechtrücken und meistern kannst.

Spiel

Es ist das „Spiel“ der Maya oder Illusion, dass seit Äonen läuft. Seit dem 1999 Science Fiction Klassiker von
Lilly Wachowski und Lana Wachowski nennen es manche auch die Matrix. In dem Film werden die Menschen von einer virtuellen Macht beherrscht, und Hacker Neo ist auserwählt, sie vom Maschinenjoch zu befreien.

Künstliche Intelligenz, Smartphones, Computer, Videoüberwachung, QR Codes und vermehrt digitale Pässe sowie viele weitere vermeintliche wissenschaftliche Errungenschaften spielen auch in unserem „Realitäts-Film“ eine große Rolle. All das kann aber nur dann erfolgreich zur Kontrolle und Steuerung der „Einheitsgesellschaft“ genutzt werden, wenn Menschen krank und schwach sind, Angst haben, den Glauben an Gott oder das Göttliche verloren haben, nicht nachdenken, bloß nicht aus der Komfortzone ausbrechen wollen, ihre Werte verloren haben und um alles in der Welt ihr antrainiertes (Fake-)Weltbild verteidigen. Ich lade dich ein, selbst über diese Punkte zu reflektieren. Hier ein paar Denkanstöße:

Was macht Menschen krank?
Im wesentlichen sind es drei Faktoren: Vergiftung (u.a. Falsche Ernährung, Umweltgifte, Medikamente) – wichtig zu beachten: Die Dosis macht das Gift und über lange Zeiträume entstehen Kumul-Effekte, Trauma (physisch wie z.B. ein Unfall mit Beinbruch oder psychisch wie z.B. nach dem Tod eines lieben Menschen), Strahlung (u.a. Mobilfunk, 5G, W-LAN, Radioaktivität).
Zu den psychischen Faktoren zählt auch der Noceboeffekt [Mehr Details in meinem Buch: WIN – With Intention Now]. Es handelt sich um das Gegenteil des Placebofeffekts: „Dies sind unerwünschte Wirkungen, die bei scheinbaren Schadmitteln auftreten, die keinen Schadstoff enthalten (z. B. elektrosensible Reaktion, sogar wenn der Mobilfunkmast ausgeschaltet ist).“ Wenn ein Mensch davon überzeugt ist, dass ihm etwas (wie z.B. ein Virus oder eine medizinische Behandlung) nicht gut tut, dass eine bestimmte Situation schlecht für ihn ist oder eben eine Verletzung oder Krankheit entsprechend negative Folgen hat, dann kann der Noceboeffekt das verstärken.
Was wird uns in den letzten zwei Jahren täglich von den Medien eingehämmert? Was geschieht wohl wenn permanent berichtet wird, dass die Erkrankungs-, und die Totenzahlen ansteigen werden?

Was macht Menschen schwach?
Schwach werden geht nur wenn man vorher stark war, richtig? Deshalb besteht der einfachste und sicherste Weg, Menschen schwach zu machen darin, ihnen von klein an beizubringen, dass sie keine Macht haben. Es ist wie beim Elefanten, der als Baby mit einem Seil an den Baum oder Pfahl gebunden wird und nicht weglaufen kann. Mit den Jahren hat er sich so daran gewöhnt und das mentale Programm – mit der Schlinge am Bein kann ich nicht weglaufen – fest abgespeichert. So fest, dass es später genügt, ihm die Schlinge um das Bein zu legen und er wird nicht weglaufen, obwohl er sich als ausgewachsener Elefant locker losreißen könnte.
Die allermeisten Menschen sind wie der Elefant. Wenn wir das mentale Programm aber erkennen, dann sind wir im Handumdrehen mächtig. Wir könnten den Freiheitsentzug und alle diktatorischen Maßnahmen sofort beenden. Denn sie beruhen einzig darauf, das wir kooperieren. Die Zeit, sich „durchzulavieren“ ist vorbei. Es ist Zeit, NEIN zu sagen.

Was macht Menschen Angst und was bewirkt Angst?
Eine statista Statistik besagt, dass die drei häufigsten Ängste der Deutschen: 1. Öffentlich zu reden 2. Große Höhen 3. Geldmangel sind. Ich denke allerdings, dass Tod, Krankheit und Armut wesentlich schwerer wiegen. Jedenfalls muss Jedem, der in den letzten zwei Jahren auch nur kurz die Nachrichten verfolgt oder Zeitung gelesen hat, klar sein, dass dort tagtäglich diese Urängste geschürt werden.
Wir wurden seit Beginn der Pandemie mit Bildern und Zahlen des Schreckens und dem Narrativ des Killervirus konfrontiert – diese Erzählung wurde nie relativiert. Angst hemmt jene Immunfunktionen – unsere natürlichen Killerzellen und die T-Lymphozyten –, die wichtig für die Abwehr des Coronavirus sind. Durch die Art und Weise, wie Risikokommunikation große Teile der Bevölkerung in Angst versetzt hat, könnte paradoxerweise das Immunsystem geschwächt worden sein.“ [Quelle: Christian Schubert: „Angst schwächt das Immunsystem“]. Wie wäre es damit, aus diesen Angstprogrammen auszusteigen und sich stattdessen auf die natürliche Stärkung des Immunsystems und Positivität zu konzentrieren?

Was bewirkt der Glaube an Gott oder an das Göttliche?
Was Gott ist, ist ein großes Thema und bleibt für den menschlichen Verstand vermutlich in letzter Konsequenz ein Mysterium. Im Rig Veda steht geschrieben – ekaṁ sad-viprā bahudhā vadanti – was so viel bedeutet wie: die Wahrheit ist eine, aber die Weisen sprechen über sie auf viele Arten und Weisen.
Im Hinduismus gibt es ein altes Mantra, dass dabei hilft, (s)eine Beziehung zu Gott zu entwickeln und sich vor seinem Verstand (der leicht der Maya, Illusion, Matrix etc. verfällt) zu schützen und den Geist zu beruhigen:
„OM NAMO NARAYANAYA“ (Auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=YHRQktd0Cn0)
Es bedeutet: Ich übergebe alles dem Einen, in dem alle Wesen wohnen – und gleichzeitig: Ich übergebe alles dem Einen, der in allen Wesen wohnt. Ich wiederhole dieses Mantra im Geist täglich viele Male und strebe an, am Tag über 16 Malas [16×108 = 1728] hinauszukommen.
Eines verbindet alle wahrhaftigen Religionen. Und das ist die (göttliche) Liebe, die zu allen Zeiten Kraft und Hoffnung verleiht. In unserer heutigen westlich dominierten Welt wurde der Glaube an Gott (zumindest für viele Menschen) durch den Glauben an die sogenannte Wissenschaft ersetzt. Und in dieser Wissens-Glaubens-Gemeinschaft sind Experten die neuen Prediger. Doch was, wenn die Experten falsch liegen …?

Was hält Menschen vom Nachdenken über etwas ab?
Zwei Dinge sind in diesem Zusammenhang extrem gefährlich. 1. „Das kenne ich schon“ oder „Das weiß doch jeder“ oder „Das kann gar nicht sein“ 2. „Das mag auf einige zutreffen aber nicht auf mich“
Wenn eines dieser mentalen Programme [Mehr dazu in meinem Buch: WIN – With Intention Now] zuschlägt, setzt das Reptiliengehirn ein und schaltet den Verstand ab. Es ist ähnlich wie bei einer Hypnose, bei der der hypnotisierten Person eine alternative (verfälschte) Realität vorgespielt wird und sie fest davon überzeugt ist, dass diese der Wahrheit entspricht.
Frage: Wodurch kann dieser Zustand erreicht werden? Nun, da gibt es eine ganze Reihe von Mind-Control Techniken. Eine ganz simple Technik besteht darin, eine bestimmte Botschaft immer und immer wieder, Tag ein, Tag aus zu kommunizieren. Jetzt frage ich dich, welche Botschaften bekommst du von den Massenmedien unisono eingetrichtert?
Wer dann schon genug damit zu tun hat, seinem Beruf nachzugehen, sich um die Familie zu kümmern, die Hypothek abzuzahlen und für seinen Sport zu trainieren, ist am Ende des Tages gerade noch fit genug, ein paar Infos vom Tag zu konsumieren. Es fehlt aber bei vielen Menschen die Kapazität und der Wille (er ist bereits gebrochen), kritische Fragen zu stellen und sich eine eigene Meinung durch Nachdenken und eigene Recherche zu bilden. Da ist es einfach bequemer, eine vorgefertigte Meinung zu konsumieren. Leider läuft dieser Prozess so subtil ab, dass der „programmierte Mensch“ sogar denkt, es wäre seine Meinung.
In der Folge werden falsche Entscheidungen getroffen bzw. fertig servierte Entscheidungen übernommen – aktuell in abertausenden Fällen von Nebenwirkungen mit Todesfolge und/oder dauerhaften Gesundheitsbeeinträchtigungen.
WICHTIG: Du kannst jeder Zeit anfangen, (neu) Nachzudenken, deine Meinung überprüfen und neue Entscheidungen treffen. Am besten du machst es so als ginge es um Leben und Tod – denn das geht es!

Was ist wenn deine geliebte Komfortzone gehackt wurde?
Wer kennt das nicht? Wir lieben die Routine und fühlen uns in unserer Komfortzone wohl. Das heißt, wir machen gerne die Dinge, die wir gewohnt sind. Das gilt im Sport und genauso im Business und auch im privaten Bereich. Warum sollten wir also aus unserer schönen Routine ausbrechen und etwas Neues ausprobieren oder etwas anders machen? Die Antwort auf diese Frage findest du in meinem Blog: Yerkes-Dodson-Gesetz: Warum du deine Komfortzone verlassen sollst?!
Hier möchte ich die Frage aufwerfen, wie deine aktuelle Komfortzone entstanden ist und ob du sie eigentlich in vollem Bewusstsein so eingerichtet hast? Oder ob es sein kann, dass sie in den letzten zwei Jahren massiv gehackt wurde? [Eines vorweg, ob (d)eine Komfortzone gehackt wurde oder nicht hat nichts mit Intelligenz, Beruf oder dem Bildungsgrad zu tun.]

Anzeichen, dass deine Komfortzone oder das, was du für normal hältst, gehackt wurde [Achtung: keine vollständige Liste]:

  • Du hast dich daran gewöhnt, im Supermarkt oder irgendwo außerhalb des OP Tisch eine Maske zu tragen.
  • Du hast dir abgewöhnt, Menschen zur Begrüßung die Hand zu geben.
  • Du hast dich daran gewöhnt, das Abstand die neue Nähe ist. Absurd, oder?
  • Du testest dich regelmäßig, um zu überprüfen ob du gesund bist, obwohl es dir gut geht.
  • Du findest es normal, im Restaurant einen QR Code oder ein gelbes Heftlein vorzuzeigen.
  • Du hast dich daran gewöhnt, dich an einer (langen) Schlange vor dem Kaufhaus anzustellen, um auf dein Check-in zu warten und ein farbiges Bändchen zu erhalten.
  • Du wunderst dich nicht, warum es verboten ist, spazieren zu gehen.
  • Du hast dich daran gewöhnt, dass alles was außerhalb der vordefinierten Einheitsmeinung liegt, eine Verschwörungstheorie ist und ausschließlich von dummen Schwurblern und Rechten von sich gegeben wird.
  • Du machst keinen Aufschrei, wenn das, was vor ein paar Monaten Verschwörungstheorie war, heute Realität ist.
  • Du wunderst dich nicht wenn Flüchtlinge nicht an der Gentherapie teilhaben dürfen weil sie Schadenersatzansprüche haben, falls einmal eine Nebenwirkung auftritt. Schadenersatzansprüche, die dir nicht zu stehen.
  • Du hast dich daran gewöhnt, dass Diskriminierung per se etwas schlechtes ist – obwohl die Fähigkeit zur Diskriminierung [=Unterscheidungsfähigkeit] eine wesentliche Eigenschaft von Intelligenz ist. Gleichzeitig ist die Diskriminierung von Menschen, die selbst über ihren Körper bestimmen wollen und ihr Recht auf körperliche Unversehrtheit ausüben, akzeptabel und sogar von Politikern gewünscht.
  • Du hast dich daran gewöhnt, dass es heute viel mehr „Geschlechter“ gibt als Mann und Frau.
  • Es ist für dich normal, dass gesunde Menschen erst krank werden müssen, um dann nach einer Quarantäne als Genesen zu gelten und wieder am Gesellschaftsleben teilnehmen zu dürfen.
  • Du hast akzeptiert, dass Lockdown und Ausgangssperren nur deiner Sicherheit dienen.

Ich könnte die Listen noch lange, lange fortschreiben. Am besten du reflektierst selbst über diese Punkte. Ich jedenfalls nenne es den größten „Komfortzonen-Hack“ der Geschichte. Denn anders kann ich mir nicht erklären, dass die breite Masse das einfach mitmacht.

Was ist aus unseren traditionellen Werten und Tugenden geworden?

  • Ehrlichkeit – Mir erscheint es manchmal so, dass dieser Wert von vielen Politikern, Experten und sogar religiösen Oberhäuptern mit den Füßen getreten wird. [Natürlich gibt es da auch viele Ehrliche Vertreter.] Es wird gelogen und betrogen in einem Ausmaß, das es schon als normal hingenommen wird. Es wurden in den letzten zwei Jahren so viele Versprechen gemacht, die kurze Zeit später wieder gebrochen wurden.
  • Selbständigkeit – Wer unreflektiert die Meinung anderer übernimmt und danach handelt, hat seine Selbständigkeit verloren. Aber auch diejenigen, die sich ihre eigene Meinung selbst bilden, gleichzeitig aber einen Lockdown nach dem anderen mitmachen, laufen Gefahr, ihre wirtschaftliche Selbständigkeit zu verlieren.
  • Verlässlichkeit – Es wurden in den letzten zwei Jahren so viele Versprechen gemacht, die kurze Zeit später wieder gebrochen wurden. Deshalb überlege gut, bevor du dich auf einen Politiker, Pharmalobbyisten oder einen regimetreuen Experten verlässt.
  • Hilfsbereitschaft – Ich frage mich wo die Hilfsbereitschaft geblieben ist, wenn manche Ärzte, die den hippokratischen Eid geschworen haben, Menschen nicht behandeln weil sie keinen 2G Nachweis haben. Oder wo bleibt die Hilfsbereitschaft wenn Obdachlose in kalten Winternächten vom Bahnhof vertrieben werden weil dort 2G gilt. Oder wo ist die Hilfsbereitschaft, wenn Polizisten zuschauen wenn andere Polizisten wehrlose ältere Demonstranten niederprügeln.
  • Verantwortungsbereitschaft – Wer nicht bereit ist, die Verantwortung für seinen eigenen Körper, seine Gesundheit und insbesondere die der Kinder zu übernehmen – weil es bequemer ist, sie an sog. Autoritätspersonen abzugeben, dem ist nicht mehr zu helfen.
  • Freundlichkeit – Wo ist die Freundlichkeit geblieben, wenn Menschen handgreiflich werden und andere Mitmenschen z.B. aus einem Fahrstuhl drängen weil sie keine Maske tragen – ein paar freundliche Worte würden in den meisten Fällen genügen. Wo ist die Freundlichkeit, wenn an Schaufenster geschmiert wird, dass man nicht bei „Ungeschlumpften“ einkaufen soll.

Warum halten (viele) Menschen so vehement an einem Weltbild fest, dass nichts mehr mit der Realität zu tun hat?
[Wikipedia: Das Weltbild (lateinisch Imago mundi) ist die Vorstellung der erfahrbaren Wirklichkeit als Ganzes, welches mehr ist als die Summe seiner Teile.]
Ich glaube ein wesentlicher Grund, an (s)einem Weltbild festzuhalten ist (bildlich gesprochen) die Angst vor dem Tod und dem Zerplatzen des Egos. Denn jeder ist Teil seines eigenen Weltbilds – welches je nach Lebensalter über viele Jahrzehnte aufgebaut wurde – und wenn erkannt wird, dass dieses Weltbild nicht stimmt, ja wenn es wie ein Spiegel zerbricht, dann zerbricht auch das Ego. Schließlich ist es dann der Selbsterhaltungstrieb, der dieses mit allen Mitteln verhindern will.

Weltbild GlaubenssatzMerkmalRealität?
Höchste Priorität in der Medizin hat die Gesundheit der Menschen.MedizinDominanz Pharmaindustrie* mit finanziellen Interessen
Schulen und Universitäten dienen der Bildung im Interesse des VolkesBildungErziehung im Interesse von Macht, Gehorsam, Konkurrenz
Die Berichterstattung ist informativ und objektiv.NachrichtenGleichgeschaltete Medien, Zensur, Angst und Schrecken in Bild und Ton
Politiker vertreten die Interessen des Volkes.PolitikWortbruch, Lügen, Korruption, Inkompetenz, Tyrannei
Der Staat dient dem Wohl des Volkes und stellt Grundrechte sicher.Staat(stark) Eingeschränkte Freiheit, Zwangs-maßnahmen, Regulierungswahn
WICHTIG: Diese Beispiele spiegeln nicht die gesamte Realität wider, sondern sollen poientieren und zum kritischen Nachdenken anregen! Es versteht sich von selbst, dass es viele aufrichtige Mediziner, Lehrer, Journalisten, Politiker und Beamte gibt.

*Nur eine Randnotiz: Während die Militärindustrie Kriege braucht, um zu florieren, braucht die Pharmaindustrie Krankheiten. Ein Schelm, der dabei böses denkt.

Es ist Zeit aufzuhören, ein totes Pferd zu reiten. Erst wer erkennt, dass das alte Weltbild schon lange zerstört ist, kann anfangen, etwas neues und besseres zu erschaffen. Doch Vorsicht: Damit ist NICHT der „Great Reset“ des Klaus Schwab vom Weltwirtschaftsforum (WEF) gemeint, denn der führt nur schneller in die Bevölkerungsreduktion und tiefer in die Versklavung. Die neue Welt, die ich mir vorstelle, hat Platz für alte und neue Werte, für Vielfalt anstatt Einheitsbrei, für Menschlichkeit anstatt Technokratie und Transhumanismus – mit der Kraft der Liebe als Basis.

Werfen wir nun einen Blick auf die letzten drei Jahre. [Achtung: Verschwörungspraxis (nicht-theorie) Alarm.] Bitte schau dir diese Tabelle genau an und leite deine eigenen Schlüsse daraus ab. Mir fällt jedenfalls auf, dass diese drei Jahre einige sehr merkwürdige Muster aufweisen.

201920202021
NormalPsychose„New Normal“
ProblemReaktion + Lösung 1Lösung 2
SARS-CoV-2 (COVID 19)Krankheit, Tod, Angst, Panik, Massenpsychose
Lockdown, Masken, Social Distancing, Zensur
Co­mir­na­ty (Bi­oN­Tech), Spike­vax (Mo­der­na), Va­x­ze­vria (Astra­Zene­ca)
./.Impfpflicht = VerschwörungstheorieImpfpflicht = Gesetzentwurf
Stabile Zahl von ImpfnebenwirkungenStabile Zahl von ImpfnebenwirkungenZahl von Impfnebenwirkungen explodiert
Normale SterblichkeitRelativ normale SterblichkeitÜbersterblichkeit, #Plötzlich Verstorben, Fußballer und andere Sportler fallen reihenweise um
Anzahl Krankenhäuser „stabil“Anzahl Krankenhäuser ?Anzahl Krankenhäuser deutlich reduziert
Anzahl Intensivbetten „stabil“Anzahl Intensivbetten ?Anzahl Intensivbetten signifikant gesunken
Grippezahlen im „normalen Rahmen“Grippezahlen gehen gegen NullEs gibt nur ein Gesundheitsproblem: Corona?
Medizinpersonal ohne besondere AufmerksamkeitÄrzte, Krankenschwestern, Pfleger sind die Helden des JahresUngeimpftes Medizinpersonal wird an den Rand gedrängt und soll gekündigt werden
Patient mit Schussverletzung – Todesursache: SchussverletzungPatient mit Schussverletzung + pos. COVID Test – Todesursache: COVID-19Patient mit Schussverletzung + pos. COVID Test – Todesursache: COVID-19
Patient mit den gängigen Impfungen = geimpftPatient mit den gängigen Impfungen = geimpftPatient mit einer COVID-Impfdosis = ungeimpft, Patient mit COVID-Kreuzimpfung = ungeimpft, Patient mit unklarem Impfstatus = ungeimpft, Patient ohne Booster = ungeimpft?
./.Impfung bringt die Normalität zurückVerschärfung der Maßnahmen, keine Normalität, Doppelimpfung bringt keine Besserung – Lösung: 3. 4. X. Boosterimpfung
Wirtschaft im „Normbereich“Signifikanter Einbruch der Wirtschaft in einigen SegmentenRückgang der Wirtschaft in vielen Bereichen
Güter verfügbarKlopapier-EngpassLieferschwierigkeiten in vielen Bereichen
Stabile PreiseRelativ stabile PreisePreissteigerung, Inflation
Staatsverschuldung erwartungsgemäßStaatsverschuldung explodiertStaatsverschuldung explodiert weiter
WICHTIG: Diese Beispiele spiegeln nicht die gesamte Realität wider, sondern sollen poientieren und zum kritischen Nachdenken anregen! Und selbstverständlich hat das nicht alles mit der Pandemie zu tun.

Ich hätte die Liste ohne Ende fortsetzen können und ich weiß natürlich nicht wie es dir geht – aber ich finde, es stimmt etwas nicht im „Staate Dänemark“, ehh Deutschland, ich meine in der Welt.

2019 – Normal – Pandemie-Übung oder Planung + Vorbereitung?

Die Welt in 2019 war keine heile Welt. Aber im Vergleich zu heute war die Welt noch zumindest in einer relativen Ordnung. Pre-Corona war unsere alte „Normalität“. Für mich war es auch das letzte Jahr, in dem ich meine persönlichen Top 10 Sportmentaltraining Blogs 2019 zusammengestellt habe.

Es war die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm. Während ich noch mit dem Release meines neuen Buchs beschäftigt war, gab es einige interessante Aktivitäten:

12. September 2019: „Die Europäische Kommission hat in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation am 12. September 2019 in Brüssel einen Globalen Impfgipfel organisiert.
Die Veranstaltung fand unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean Claude Juncker, und des Generaldirektors der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, statt. Das übergeordnete Ziel bestand darin, dem Thema Impfung, der erfolgreichsten öffentlichen Gesundheitsmaßnahme, die jedes Jahr Millionen von Menschenleben rettet, eine hohe Sichtbarkeit und politische Unterstützung zu verleihen. Es demonstrierte die Führungsrolle der EU für das weltweite Engagement für Impfungen, stärkte das politische Engagement für die Beseitigung von durch Impfung vermeidbaren Krankheiten und engagierte politische Führer und führende Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Medizin, Industrie, Philanthropie und Zivilgesellschaft in globalen Maßnahmen gegen die Verbreitung von Impfstoff-Fehlinformationen.“ [Quelle: Global Vaccination Summit, Brüssel, 12.09.2019]

19. September 2019: Donald Trump unterzeichnet die Executive Order 13887, mit der eine National Influenza Vaccine Task Force eingerichtet wird, deren Ziel es ist, einen „nationalen 5-Jahres-Plan (Plan) zu entwickeln, um den Einsatz flexiblerer und skalierbarer Technologien zur Impfstoffherstellung zu fördern und die Entwicklung von Impfstoffen zu beschleunigen, die gegen viele oder alle Grippeviren schützen.“ Damit soll einer „Grippepandemie“ entgegengewirkt werden, die „im Gegensatz zur saisonalen Grippe […] das Potenzial hat, sich schnell über den Globus zu verbreiten, eine größere Anzahl von Menschen zu infizieren und hohe Krankheits- und Todesraten in Bevölkerungsgruppen zu verursachen, die nicht immun sind“.

18. Oktober 2019: Es lief vom 18. Oktober 2019 die Übung „Event 201“ – von der Bill & Melinda Gates Stiftung, dem World Economic Forum und der Johns Hopkins School finanziert und durchgeführt, spricht eine deutliche Sprache. Es geht um die Simulation einer Seuche. Bei dem „Planspiel“ bricht die Seuche zwar in Brasilien aus, ansonsten ähnelt das Szenario aber erstaunlich dem von Corona. „Event 201“ lautete der Code für die Übung. Da ist es natürlich nur ein Zufall, dass ausgerechnet am 20.1. [201] die Seuche erstmalig über die Nachrichtenagenturen weltweit thematisiert wird. Wie gut, dass gleich am darauffolgenden Tag, dem 21.1. in Davos das World Economic Forum begann. Da wundert es dann auch nicht mehr, dass Bill Gates sich natürlich auch gleich über die Seuche geäußert und Panik geschürt hat. 

Interessant ist auch der Fakt, dass ausgerechnet in Wuhan im Oktober 2019 die Militärweltspiele stattgefunden haben. Dazu aus einem FAZ Artikel [FAZ, 08.05.2020, „Wir sind alle erkrankt“]:

„Nach seiner Rückkehr von den Militärweltspielen in Wuhan litt Fecht-Olympiasieger Matteo Tagliariol unter sehr hohem Fieber und Atemnot. Besonders bedenklich: Es geschah im Oktober 2019.

Fecht-Olympiasieger Matteo Tagliariol hat die im vergangenen Oktober ausgetragenen Militärweltspielen im chinesischen Wuhan bereits als einen Hotspot der Corona-Pandemie im Verdacht. „Als wir in Wuhan eingetroffen sind, sind wir alle erkrankt. Alle sechs Personen in meiner Wohnung waren krank, auch viele Athleten anderer Delegationen“, sagte der 37 Jahre alte Italiener der Zeitung Corriere della Sera.

Die Militärweltspiele fanden vom 18. bis zum 27. Oktober 2019 in Wuhan statt. Im Dezember wurde dann in China der erste Infektionsfall offiziell gemeldet. Allerdings gibt es Spekulationen, das Coronavirus habe sich bereits zuvor verbreitet.“

2. Dezember 2019: „Der Global Vaccine Safety Summit ist eine zweitägige Veranstaltung, die vom 2. bis 3. Dezember 2019 von der Weltgesundheitsorganisation organisiert wurde und am Hauptsitz der WHO in Genf, Schweiz, stattgefunden hat. Auf dem Gipfel hat die WHO den wichtigsten Interessengruppen die Global Vaccine Safety Blueprint 2.0-Strategie 2021-2030 vorgestellt.“ [Quelle: Global Vaccine Safety Summit, Genf, 2.-3-12.2019]

Brisant und scharfsinnig ist aber auch ein Artikel von Peter F. Mayer über die Hintergründe der Pandemie, auf Basis einer Analyse von Prof. Fabio Vighi: Der Artikel ordnet die Absonderlichkeiten der Pandemie ein in die Notwenigkeiten der kapitalistischen Ökonomie und der Finanzwirtschaft. [Quelle: Peter F. Mayer: Die Hintergründe der Pandemie – eine Analyse von Prof. Fabio Vighi]

„Im Jahr 2019 wurde die Weltwirtschaft von derselben Krankheit geplagt, die 2008 die Kreditkrise verursacht hatte. Sie erstickte unter einem unhaltbaren Schuldenberg. Viele öffentliche Unternehmen konnten nicht genug Gewinn erwirtschaften, um die Zinszahlungen für ihre eigenen Schulden zu decken, und hielten sich nur durch die Aufnahme neuer Kredite über Wasser. Die Zahl der „Zombie-Unternehmen“ (mit einer von Jahr zu Jahr sinkenden Rentabilität, sinkenden Umsätzen, geringen Gewinnspannen, begrenztem Cashflow und einer stark fremdfinanzierten Bilanz) nahm überall zu. In der Vor-Covid-Zeit stand die Weltwirtschaft am Rande eines weiteren kolossalen Zusammenbruchs.“

„Das Mainstream-Narrativ sollte daher umgedreht werden: Der Aktienmarkt brach (im März 2020) nicht zusammen, weil Lockdowns verhängt werden mussten; vielmehr mussten Lockdowns verhängt werden, weil die Finanzmärkte zusammenbrachen. Die Sperrungen führten zur Aussetzung von Geschäftstransaktionen, wodurch die Nachfrage nach Krediten sank und die Ansteckung gestoppt wurde. Mit anderen Worten: Die Umstrukturierung der Finanzarchitektur durch eine außergewöhnliche Geldpolitik setzte voraus, dass der Motor der Wirtschaft abgestellt wurde. Hätte die enorme Menge an Liquidität, die in den Finanzsektor gepumpt wurde, die Transaktionen vor Ort erreicht, wäre ein monetärer Tsunami mit katastrophalen Folgen ausgelöst worden.“

„Es ist kein Zufall, dass die „öffentliche Gesundheit“ der bei weitem profitabelste Sektor der Weltwirtschaft ist, und zwar in dem Maße, dass Big Pharma etwa dreimal so viel wie Big Oil und doppelt so viel wie Big Tech für Lobbyarbeit ausgibt. Die potenziell endlose Nachfrage nach Impfstoffen und experimentellen Genpräparaten bietet den Pharmakartellen die Aussicht auf nahezu unbegrenzte Gewinnströme, insbesondere wenn sie durch Massenimpfprogramme garantiert werden, die mit öffentlichen Geldern subventioniert werden (d. h. durch weitere Schulden, die uns auf den Kopf fallen werden).

Warum wurden alle Covid-Behandlungen kriminalisiert,  verboten oder sabotiert? Wie die FDA freimütig zugibt, ist der Einsatz von Notfallszulassungen von mpfstoffen nur möglich, wenn es „keine geeigneten, zugelassenen und verfügbaren Alternativen gibt“. Ein Fall von Wahrheit im Verborgenen. Darüber hinaus ist die derzeitige Impfstoff-Religion eng mit dem Aufstieg des Pharma-Dollars verbunden, der, indem er sich von Pandemien ernährt, dem Ruhm des „Petro-Dollar“ nacheifern und es den Vereinigten Staaten ermöglichen soll, weiterhin die globale monetäre Vorherrschaft auszuüben. Warum sollte die gesamte Menschheit (einschließlich der Kinder!) experimentelle „Impfstoffe“ mit immer besorgniserregenderen, aber systematisch heruntergespielten Nebenwirkungen injizieren, wenn mehr als 99 % der Infizierten, von denen die überwiegende Mehrheit keine Symptome aufweist, wieder gesund werden? Die Antwort liegt auf der Hand: weil Impfstoffe das goldene Kalb des dritten Jahrtausends sind, während die Menschheit als Versuchskaninchen für die „letzte Generation“ dient.“

Es lohnt sich auf jeden Fall für Wirtschaftsinteressierte den gesamten Artikel zu lesen: Die Hintergründe der Pandemie – eine Analyse von Prof. Fabio Vighi

2020 – Massenpsychose , Angst und Schrecken

21. Januar 2020: Das jährliche Treffen des Weltwirtschaftsforums findet in Davos, Schweiz, statt. Es wird nicht nur über die Wirtschaft gesprochen, sondern auch über Impfungen diskutiert.

23. Januar 2020: China verhängt über Wuhan und andere Städte in der Provinz Hubei eine Ausgangssperre.

11. März 2020: Der Generaldirektor der WHO bezeichnet Covid-19 als Pandemie.

„Seit März 2020 schießt der Staat mit Panikkugeln auf seine Bürger. Ständig. Überall. Pausenlos. Medien und Politik schüren Angst vor einem unsichtbaren Feind — dem Jahrhundertvirus. Wer nicht gehorcht, ist schuld an dem grausamen Erstickungstod der Oma.“ [Quelle: Rubikon: Der deutsche Impf-Herbst, Jens Fischer Rodrian, 30.11.2021]

Obwohl es im Jahr 2020 offiziell keine Übersterblichkeit gab, wurde die größte Pandemie aller Zeiten ausgerufen und die Bevölkerung in eine Massenpsychose katapultiert. Gleichzeitig gab es Maskenpflicht, Lockdown und teilweise sogar Ausgangssperren. Da könnte man sich rückblickend ja fragen wie war das möglich. Natürlich ist es eine komplexe Sache mit vielen Variablen, die sich nur schwierig objektiv beurteilen lassen.

Vielleicht ist es für Viele ein gewagter Gedankensprung, an dieser Stelle den Blick auf Methoden zu werfen, mit denen Militärs (falsche) Geständnisse von Kriegsgefangenen erzwingen und Gewalttäter ihre Opfer gefügig machen. Aber mir fallen viele Parallelen zum heutigen Geschehen auf. Ich spreche von Biedermanns Diagramm des Zwangs.

Aus einem Artikel vom NEMESISBLOG: Biedermanns Diagramm des Zwangs, 23.11.2020

„1956 entwickelte ein Psychologe namens Albert Biedermann ein Diagramm, das als „Biedermanns Diagramm des Zwangs“ (auf Deutsch hier) bezeichnet wird. Ein Rahmenwerk zur Veranschaulichung der Methoden, mit denen Militärs, (falsche) Geständnisse von Kriegsgefangenen erzwingen können. Psychologen sind der Überzeugung, dass Täter in vielen unterschiedlichen Formen, einschließlich häuslicher Gewalt und des Kindesmissbrauchs, eben diese systematischen Techniken anwenden, um den menschlichen Geist und die menschliche Selbstachtung zu brechen. Deshalb ist menschlicher Widerstand eine Zumutung für jeden Täter.“

Isolation in Form der sozialen Distanz ist nichts anderes als Abschottung im psychologischen Kontext. Isolation bedeutet, Menschen auseinanderzutreiben, sie dazu zu bringen, allein oder mit nur wenigen anderen Menschen, ohne Zugang und Kontakt zur Außenwelt zu leben. Aber dazu komme ich noch später.

Monopolisierung der Wahrnehmung: Woher kommt unsere Wahrnehmung? Sie kommt von den Informationen, die wir erhalten, aus denen wir dann unsere Erkenntnisse formen. Wer diese Informationen kontrolliert, kontrolliert die Wahrnehmung und somit auch unsere Erkenntnisse. Das ist auch der Grund warum Menschen, die sich kritisch gegenüber den offiziellen Darstellungen äußern, überall im Mainstream verboten werden (Kontrolle der Information).

Bisher sind es nur zwei Punkte und schon diese beschreiben perfekt, was zurzeit weltweit geschieht.

Es geschieht eine induzierte Erschöpfung und Entkräftung. Wenn man in Angst und Depression gerät, was sich unter diesen gegenwärtigen Umständen auch nicht vermeiden lässt, z.b. durch den Verlust des Arbeitsplatzes und in ständiger Ungewissheit was als nächstes geschieht, nimmt einem dies jegliches Gefühl von Sicherheit und Stabilität!

Wenn man in solche emotionalen Dauerzustände gerät und diese durch Isolation kräftigt, dann erschöpft man emotional, was sich ja bekanntlicherweise auf den Körper überträgt.

Drohungen von Gewalt: Beispiel, gehe nicht bei Rot, sonst….; trage eine Maske, sonst….; halte abstand, sonst ….;treffe dich nicht mit mehr als mit zwei Haushalten, sonst…..; öffne deinen Laden nicht um dein Geschäft zu retten, sonst…..!

Gelegentliche Zugeständnisse: Wenn man die ganze Zeit auf Menschen herumtrampelt, wenn man sie ständig gängelt, zermürbt man sie nach und nach. Um die Kontrolle über Handlungen beizubehalten, muss man ihnen ab und zu kleine Belohnung, wie z.B. im Dezember kommt der Weihnachtsmarkt, einräumen. Das alles ist Teil eines Hunde-Trainings, dass heute kollektiv an der Menschheit angewendet wird. Allmacht demonstrieren bedeutet, wir haben die Kontrolle über dich und es gibt nichts was du dagegen tun kannst.

Erniedrigung: Nehmen wir ein Beispiel der erzwungenen trivialen Forderung, du läufst mit einer Gesichtswindel oder einem Maulkorb herum, nur weil ein krawattentragender Mistkerl im Anzug, es dir so befiehlt. Wo bleibt denn da noch deine Selbstachtung.“

„Was übrig bleibt sind Komplizenschaft, Folgsamkeit, Unterwerfung und Gehorsam. Es ist also ein Teil dieses Kriegs gegen die menschliche Psyche. Merkst du nun, worauf Regierungen mit ihren Lockdowns mehr als alles andere abzielen. Alles was Spaß und Freude bereitet, alles was es den Menschen erlaubt, sich zu entspannen, sich zu interagieren, um einen Diskurs zu führen, wird beschnitten und unterdrückt.

D.h. die Bars, die Restaurants, die Kinos, Konzerte, Theater, sogar die Fitnessstudios und alle jene Orte, an denen sich die Menschen amüsieren, miteinander interagieren, sind Tabu. Warum ist also das Gastgewerbe, zusammen mit der Unterhaltungsindustrie dasjenige, dass am meisten ins Visier genommen wird? Ganz einfach, hier findet nämlich die größte Interaktion zwischen Menschen statt. Hier besteht die Gefahr von konspirativen Gesprächen!

Mit der einen Hand schmettern sie dich nieder und mit der anderen Hand versperren sie die Tür zur Freiheit. Damit verstärken sie die psychologischen Folgen von Depressionen, den Verlust der Hoffnung, den Verlust jeder Vorstellung, dass das Leben jemals wieder Spaß machen könnte. Als Beispiel der Sport, nicht nur im Sinne von passiver Unterhaltung, sondern im Sinne von aktiver Bewegung. Kinder die Spaß am Spiel haben, wie Fußball in Vereinen, wird verwehrt.

Genauso bricht man sie, dass ist also die „Bidermann´s Tabelle des unmittelbaren Zwangs“. Das Muster wird erkennbar.“

2021 – „New Normal“

Zwei Jahre leben wir nun schon praktisch in der Ausnahmesituation. Eine lange Zeit, in der sich viele Menschen an eine „neue Normalität“ mit Masken im Alltag, ständigen Tests, 3G, 2G, 2G+, Abstand, Schließungen aller Art und sogar Ausgangssperren gewöhnt haben. Die Menschen sind gespalten – die einen haben Angst vor einem Virus und den Ungeimpften, die anderen vor der Spritze. Ich weiß nicht wie es dir geht, aber das entspricht nicht meinem Verständnis von normal. Meine Rote Linie wurde bereits am Beginn der ausgerufenen Pandemie überschritten. Aber was 2021 alles in der Öffentlichkeit passiert ist und von vielen hingenommen oder sogar unterstützt wird, hat einen neuen Rekord erreicht. Jens Fischer Rodrian hat es in seinem Artikel auf den Punkt gebracht.

Aus dem Artikel: Der deutsche Impf-Herbst, von Jens Fischer Rodrian, 30.11.2021:

„Auf Ungeimpfte mit dem Finger zeigen? Ungeimpfte nicht mehr ärztlich behandeln? Nicht mehr mit Ungeimpften arbeiten? Ungeimpftenfreie Kinos und Restaurants? Für die Diskriminierungslust der Mehrheitsgesellschaft scheint es derzeit keine Haltelinie mehr zu geben. All diese menschenverachtenden Äußerungen sind gut dokumentiert. Sie werden offensiv über die Medien verbreitet. Das heißt aber auch: Es gibt keine Entschuldigung mehr dafür, wegzuschauen oder mit dem System der Impfapartheid zu kooperieren. Es scheint aber: Je mehr sich die Untauglichkeit der „erlösenden“ Gen-Spritze erweist, desto mehr steigern sich die Hundertprozentigen, in ihrem Abwehrkampf gegen die Wahrheit, in einen feindseligen Furor hinein. Die Mehrheitsgesellschaft rennt sehenden Auges in eine erneute, große historische Schuld hinein. Nicht nur Menschen, die auf ihrem körperlichen Selbstbestimmungsrecht beharren, kommen dabei unter die Räder — auch Kinder, Alte und andere Schwächere der Gesellschaft.“

„Gern wird den Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, mangelnder Sachverstand und Impfgegnerschaft attestiert, was völlig absurd ist. Der Großteil der Impfskeptiker ist mehrfach geimpft, nur halt nicht gegen Corona, weil man seinem Immunsystem vertraut und den neuartigen mRNA-Impfstoffen misstraut. Die Kritiker sind meist gut über das große Genexperiment informiert, das man eigentlich gar nicht Impfung nennen sollte, weil es weder vor Ansteckung noch vor der Weitergabe des Virus schützt. Langzeitstudien gibt es nicht. Nebenwirkungen hingegen schon, und davon so einige.

Ein Punkt wird aber immer deutlicher. Das Argument der Solidarität ist aus epidemiologischer Sicht falsch.

Korrektur folgt auf Korrektur

Zum Grundverständnis der Medizin gehört die Erkenntnis, dass Massenimpfungen bei gesunden Menschen mit starkem Immunsystem während der Hauptinfektionszeit von Atemwegserkrankungen Mutationen, sogenannte „Escape Varianten“ hervorrufen. Gerade die meist doppelt und dreifach geimpften vulnerablen Gruppen sind dann besonders gefährdet, weil ihr sowieso geschwächtes Immunsystem mit den Mutationen nicht so gut fertig wird. So kann also der Ungeimpfte unmöglich an der steigenden Auslastung in den Intensivstationen schuld sein. Was diese These stützt, ist der Umstand, dass trotz der Impfquote von circa 70 Prozent in Deutschland, so der Stand im November 2021

a) die Inzidenz deutlich höher ist als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, in dem die Impfquote 0 Prozent betrug, und
b) dass die Intensivstationen bei den über Sechzigjährigen zu einem Großteil mit doppelt Geimpften belegt sind.

Nein, die Impfung ist kein Game Changer, wie es versprochen wurde. Es hieß, sie führe zu einem 95-prozentigen Schutz für 1 bis 2 Jahre. Diese Behauptung wurde mittlerweile auf 35-prozentigen Schutz für wenige Monate korrigiert. Dazu kommt, dass die Impfung nur vor einem schweren Verlauf schützt. Korrigiert von wem? Vom Robert Koch-Institut, RKI, und vom Hersteller selbst.“

„Die gezielte Desinformation, die zu einer Massenpsychose führte, wurde durch einen wesentlichen Eckpfeiler der Propagandaschule, die ständige Wiederholung, installiert. Das Gehirn wurde abgeschaltet, das Denken outgesourced. Um diesen ganzen Irrsinn irgendwann zu verarbeiten und eine dauerhafte Entfremdung zu verhindern, können wir es uns nicht ersparen, die Zeichen der Diffamierung und Ausgrenzung zu benennen.

Aus der Geschichte lernen

Am besten jetzt gleich, aber spätestens dann, wenn die Aufarbeitung der Krise im Gange ist, die Wahrheit ans Licht kommt, die Lügen nicht mehr zu vertuschen sind und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn jedem klar geworden ist, dass wir in den Jahren 2020/2021 über den Tisch gezogen wurden, dem Nürnberger Kodex Lebewohl gesagt und die Menschlichkeit in die tiefste Ecke unseres maroden kollektiven Bewusstseins geschoben haben. Alles wird ans Licht kommen. Und dann?

Man wird sich schämen, weil die Zivilgesellschaft wieder mal versagt hat. Aber vielleicht musste es so weit kommen.“

„Es wird einem einiges klar, wenn man beobachtet, wie mit den Schwächsten unserer Gesellschaft umgegangen wird. Mit den Alten, die man nie gefragt hat, ob sie lieber an Krankheit oder an Einsamkeit sterben wollen, oder ob sie es bevorzugen, lieber noch ein paar Monate mit ihren Enkeln zu verbringen, anstatt in Isolation einen unwürdigen Tod erdulden zu müssen.

Mit den Kindern, die man seit Monaten drangsaliert, isoliert, ihnen die Kindheit raubt. Oder mit Obdachlosen, den vermeintlich Verrückten, sozial nicht Kompatiblen, die uns um 20 Cent in der S-Bahn bitten und nicht mal ein Lächeln bekommen. Unsere gesellschaftliche Sozialkompetenz ist verschüttet, seit Jahren, das wird durch das Brennglas Corona sehr deutlich. Ein Neustart kann uns nicht nur guttun, er ist zwingend notwendig.

Aber bevor das möglich ist, müssen wir den Scherbenhaufen entfernen, der vor unseren Füßen liegt. Wir müssen genau hinsehen und schmerzlich begreifen, wie wieder einmal mit einer Minderheit in diesem Land umgegangen wird, das aus seiner Geschichte nichts gelernt hat. Wir verdrängen, vergessen, übersehen. Wir leiden an kollektiver Amnesie.“

Wenn sie wollen…

2021 hat nun auch endgültig gezeigt wozu der Staat, die Politiker oder das herrschende System fähig ist:
[Quelle: Unzensiert V2: https://t.me/UnzensiertV2/4075]

  • WENN SIE WOLLEN, können sie in nur 2 Wochen Gesetze ändern. 
  • WENN SIE WOLLEN, können sie Milliardengelder einsetzen. 
  • WENN SIE WOLLEN, können sie ALLE Geschäfte schließen. 
  • WENN SIE WOLLEN, setzen 80 Millionen Menschen eine Papiermaske auf.
  • WENN SIE WOLLEN, können sie im ganzen Land zehntausende von Zelten in nur 3 Monaten aufbauen. 
  • WENN SIE WOLLEN, können sie in KURZER Zeit etwas mit JEDEM Menschen machen. 
  • WENN SIE GEWOLLT HÄTTEN. würde es also keine Obdachlosen geben, keine obdachlosen Kinder (Strassenkinder) es würde keine Hungernden und keine Einsamen geben. 
  • WENN SIE GEWOLLT HÄTTEN, hätten wir eine angenehme, freundliche und freundschaftliche Gesellschaft. 

Wer nur einmal scharf nachdenkt was alles in nur einem Jahr umgesetzt werden konnte – der kommt an dem Gedanken nicht vorbei, dass sie nicht wollen, dass es uns gut geht …

… So ist es auch [und hier muss ich noch einmal aus dem Artikel von Peter F. Mayer zitieren: Die Hintergründe der Pandemie] „kein Zufall, dass die „öffentliche Gesundheit“ der bei weitem profitabelste Sektor der Weltwirtschaft ist, und zwar in dem Maße, dass Big Pharma etwa dreimal so viel wie Big Oil und doppelt so viel wie Big Tech für Lobbyarbeit ausgibt. Die potenziell endlose Nachfrage nach Impfstoffen und experimentellen Genpräparaten bietet den Pharmakartellen die Aussicht auf nahezu unbegrenzte Gewinnströme, insbesondere wenn sie durch Massenimpfprogramme garantiert werden, die mit öffentlichen Geldern subventioniert werden (d. h. durch weitere Schulden, die uns auf den Kopf fallen werden).

Warum wurden alle Covid-Behandlungen kriminalisiert,  verboten oder sabotiert? Wie die FDA freimütig zugibt, ist der Einsatz von Notfallszulassungen von Impfstoffen nur möglich, wenn es „keine geeigneten, zugelassenen und verfügbaren Alternativen gibt“. Ein Fall von Wahrheit im Verborgenen. Darüber hinaus ist die derzeitige Impfstoff-Religion eng mit dem Aufstieg des Pharma-Dollars verbunden, der, indem er sich von Pandemien ernährt, dem Ruhm des „Petro-Dollar“ nacheifern und es den Vereinigten Staaten ermöglichen soll, weiterhin die globale monetäre Vorherrschaft auszuüben. Warum sollte die gesamte Menschheit (einschließlich der Kinder!) experimentelle „Impfstoffe“ mit immer besorgniserregenderen, aber systematisch heruntergespielten Nebenwirkungen injizieren, wenn mehr als 99 % der Infizierten, von denen die überwiegende Mehrheit keine Symptome aufweist, wieder gesund werden? Die Antwort liegt auf der Hand: weil Impfstoffe das goldene Kalb des dritten Jahrtausends sind, während die Menschheit als Versuchskaninchen für die „letzte Generation“ dient.“

2022 – ?

Raum der Möglichkeiten
Das Jahr 2022 ist schwer vorherzusagen. Viele Szenarien sind denkbar. „Wenn Sportsfreunde, Arbeitskollegen oder Bekannte sich in apokalyptische Katastrophen hineinsteigern, beteilige dich nicht, auch wenn das verlockend ist. Erinnere dich daran, dass es im Raum der Möglichkeiten auch Best-Case Szenarien-gibt.“ [Aus meinem Buch: WIN – With Intention Now]

Was kannst du tun?

1. Reduziere deinen Konsum von angstbasierten Medien.

2. Halte deine Angst und deinen Stress-Level so niedrig wie möglich.

3. Achte auf deine Energieversorgung und stärke dein Immunsystem.
Wähle eine ausgewogene Ernährung mit möglichst viel frischer, lebendiger Nahrung wie Rohkost, Gemüse, Obst, Salat, Nüssen. Trinke ausreichend stilles Mineralwasser. Verzichte auf Fleisch und Alkohol. Achte auf ausreichend Schlaf.

4. Fange an zu meditieren oder intensiviere deine Meditationspraxis.
Wer meditiert, schärft nicht nur seine Wahrnehmung, sondern stärkt zusätzlich sein Immunsystem.

5. Sage nein zu Zwangsmaßnahmen und bleibe standhaft.

6. Zeige deinen Protest – friedlich.
Ich denke, es werden deutlich mehr Menschen auf die Straße gehen. Entgegen den gebetsmühlenartigen Wiederholungen in den Massenmedien, dass es eine kleine Minderheit am Rand der Gesellschaft ist, die sich gegen die Maßnahmen stellen, wird bei all den friedlichen Demonstrationen in Deutschland und auf der ganzen Welt klar, dass das Gegenteil der Fall ist. Wir sind klar in der Überzahl, denn von den 70 Prozent „Geimpften“ haben sich geschätzt bis zu 40 Prozent nur durch Druck impfen lassen. Vermutlich sind es nur 30 Prozent, die sich mit Begeisterung die „Piekse“ verpasst haben lassen.

Außerdem kommt hier das Gesetz der 3,5 Prozent zum Tragen, denn wenige Aktivisten können Regierungen in die Knie zwingen.

„Damit eine Protestbewegung Erfolg hat, muss nicht die ganze Bevölkerung auf die Straße gehen. 3,5 Prozent gilt als magische Zahl – dann muss die Regierung reagieren.
Erica Chenoweth entdeckte das „Gesetz der 3,5 Prozent“ – es besagt, dass keineswegs die große Mehrheit der Bevölkerung revoltieren muss, um politischen Veränderungen zu erzwingen. Chenoweth hat Bewegungen untersucht, deren Ziel der Sturz eines Regimes oder einer Regierung war. Aber auch Protestbewegungen, die einen Wechsel der Politik erzwingen wollen, fallen unter dieses Gesetz.“

Wer macht eine Revolution?

Bei Revolutionen spricht man gern davon, dass sich das „Volk“ erhoben habe. Meist wird gar nicht weiter nachgefragt, wer dieses ominöse „Volk“ wirklich war. Aber schon ein Blick auf die bekanntesten Aufstände – die französische wie auch die russische Revolution – zeigt, dass das Volk keineswegs den Großteil der Bevölkerung umfassen muss. Es reicht durchaus, wenn relative kleine Gruppen von „Aktivisten“ – um ein heutiges Modewort zu benutzen – sich erheben.“
[Quelle: Gernot Kramper, Stern, 14.12.2020: Gesetz der 3,5 Prozent: Wie wenige Aktivisten Regierungen in die Knie zwingen können]

Ich wünsche uns allen ein gesundes Jahr 2022, das Ende aller Zwangsmaßnahmen und jedem Einzelnen die Kraft, seinen Beitrag daran zu leisten! Ich habe es oben schon gesagt: Die Zeit, sich „durchzulavieren“ ist vorbei. Es ist Zeit, Farbe zu bekennen, für sich und seine Familie einzustehen, dem Herzen zu folgen und um aufrichtigen Interesse aller zu handeln.

Besser Sehen mit dem Tibetischen Augenrad

Besser Sehen mit dem Tibetischen Augenrad

WAS? Kurzbeschreibung (Abstrakt)

Das tibetische Augenrad [1,2,3,4] ist eine geometrische Form, ein Schaubild – ähnlich einem Mandala, dass als Werkzeug zum Training der Augen dient. Es wurde vor langer Zeit von tibetischen Lama-Mönchen erfunden, um das Sehvermögen wiederherzustellen, zu verbessern und zu erhalten. Das tibetische Rad wird seit vielen Jahren auch in der westlichen Welt verwendet. Von der Schulmedizin wird diese Heilmethode weitestgehend ignoriert und als wissenschaftlich nicht bewiesen dargestellt. Der Wirkmechanismus besteht im Wesentlichen darin, die Muskeln und Nerven des optischen Systems zu trainieren und so Sehprobleme zu korrigieren.

Die Augenmuskeln arbeiten ähnlich wie die Linse einer Kamera. Wenn einer dieser Muskeln geschwächt ist, wird das gesehene Bild nicht richtig auf die Netzhaut (Retina) projiziert, wodurch das Bild unscharf wird. Dieses Problem kann durch bestimmte Übungen zur Stärkung dieser geschwächten Muskeln korrigiert werden, um das Sehvermögen zu verbessern. Dies gilt sowohl für Kurzsichtigkeit als auch für Weitsichtigkeit.

Disclaimer: Die Methoden, Gedanken, Tipps, Empfehlungen und Anregungen in diesem Artikel stellen die Meinung bzw. Erfahrung des Autors dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen des Autors und mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Sie bieten jedoch keinen Ersatz für einen ärztlichen Rat, psychologische oder sonstige Therapien und/oder eine kompetente Betreuung durch einen kompetenten Arzt oder Therapeuten. Jeder ist weiterhin selbst verantwortlich für sein Tun und Lassen. Somit erfolgen die Angaben in diesem Artikel ohne jegliche Gewährleistung oder Garantie des Autors, des Beyond Limits Research Instituts oder seiner Beauftragten für Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Eine Haftung für eventuelle Nachteile oder Schäden ist ausgeschlossen.

 

WARUM? Kontext (Hintergrund)

Laut WHO [5] haben derzeit mindestens 2,2 Milliarden Menschen auf der Welt eine Sehbehinderung, von denen mindestens 1 Milliarde eine Sehbehinderung hat, die hätte verhindert werden können oder die noch zu beheben ist.

Fakt ist, unsere Lebens- und Arbeitsgewohnheiten haben sich in den letzten 50-70 Jahren mit dem Beginn des Computerzeitalters dramatisch verändert. Der Beginn und die steigende Verfügbarkeit des Internets in den Neunziger Jahren und schließlich der Start des Smartphone-Zeitalters 2007 mit dem ersten iPhone haben unsere Sehgewohnheiten noch einmal gravierend verändert. Wir bewegen uns viel weniger im Freien und starren viel auf Displays und Bildschirme. Das fördert die Kurzsichtigkeit, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Kurzsichtigkeit lässt sich nicht mehr rückgängig machen, indem man sich wieder mehr im Freien aufhält und mehr in die Ferne blickt. Neben der Kurzsichtigkeit ist auch für viele Menschen, insb. ab dem mittleren Alter die im Volksmund genannte Altersweitsichtigkeit ein Problem.

Laut der Fachgesellschaft für Augenheilkunde gibt es auch ein Problem mit dem künstlichen blauen Licht: das blaue Licht von Smartphones, Displays und der zunehmenden LED Beleuchtung mit hohem Blauanteil. Das stehe im Verdacht, Schäden an der Netzhaut und den Sehzellen zu verursachen.

Es gibt eine ganze Reihe weiterer potenzieller Ursachen für die zunehmende Verschlechterung des Sehvermögens in unserer Zivilisation (z.B. Umweltgifte, Fehlernährung, Zivilisationskrankheiten), die ich hier nicht analysieren will.

Wichtig: Das Tibetische Augenrad ist kein Allheilmittel, dass alle möglichen Augenprobleme lösen kann (siehe auch Disclaimer oben).

Geschichte über den Ursprung des Tibetischen Augenrads

Seit Generationen haben die Menschen in Tibet natürliche Methoden angewandt, um Sehschwächen zu korrigieren und ihr Sehvermögen zu verbessern. Ihr Ursprung geht nach meinen Informationen auf Mönche zurück, die vor vielen hundert Jahren in einem tibetischen Kloster gelebt haben. Sie könnte sich so oder so ähnlich zugetragen haben. Die Mönche haben für ihre spirituelle Weiterentwicklung sehr viel gebetet und sich mit heiligen Schriften beschäftigt. Teil ihrer spirituellen Praxis war es, Gebetstexte und heilige Schriften vor dem Morgengrauen oder nach Sonnenuntergang und nur bei schwachem Kerzenschein zu lesen. Zum Teil haben sie sich zum Studium alleine in Höhlen mit wenig Tageslicht oder nur durch eine Kerze beleuchtet zurückgezogen. So war es kein Wunder, dass das ihren Augen nicht gut getan hat.

Eines Tages stellte der oberste Mönch fest, dass mehr und mehr Mönche einen großen Teil ihres Sehvermögens eingebüßt hatten. Viele von ihnen waren so stark in ihrem Sehvermögen beeinträchtigt, dass sie kaum noch ihr Tageswerk verrichten konnten. Das Kloster und ihre Mönche waren ernsthaft in ihrer Existenz bedroht. So entschied sich der oberste Mönch, das Kloster für einige Tage zu verlassen, um in tiefer Meditation nach einer rettenden Lösung zu suchen.

Er betete und meditierte unermüdlich. Lange Zeit geschah nichts. Keine Lösung war in Sicht. Währenddessen erging es den Mönchen des Klosters schlechter und schlechter. Dann hatte er eine erleuchtende Vision. Vor seinem geistigen Auge erschien ein Schaubild, das Tibetische Augenrad. Mit ihm erhielt er Anweisungen wie damit zu arbeiten sei und dass alle erkrankten Mönche täglich damit arbeiten sollten. Gleich darauf machte er eine Skizze und schrieb die Trainingsanweisungen auf. Voller Zuversicht kehrte er wenig später ins Kloster zurück und instruierte die Mönche, mit dem Tibetischen Rad ihr Sehvermögen zu trainieren. Schon bald darauf ging es den Mönchen besser und ihr Sehvermögen kam mehr und mehr zurück. Ein Wunder war geschehen.

 

Die Abbildung des Tibetischen Rades wurde also der Überlieferung nach zuerst von diesen tibetischen Lama-Mönchen genutzt, um durch gezielte Übungen die Augenmuskeln zu trainieren und die relevanten Nerven des optischen Systems zu stimulieren. Der Zweck dieser Übungen ist es, die Augenmuskeln zu stärken, um die Sehkraft zu verbessern. Ein paar Minuten Übung morgens und abends bringen schnell spürbare Effekte und über einen Zeitraum von Monaten kann sich eine deutliche Verbesserung einstellen.

Download: Tibetisches_Augenrad.pdf

 

 

WIE? Beschreibung (Details)

Wie ist das Tibetische Augenrad zu verwenden?

1. Vorbereitung: Entspannung der Augenmuskulatur durch Handauflegen (Palmieren, engl. „Palming“)

Entspannung der Augenmuskulatur ist Voraussetzung, dass die Augen normal funktionieren können. Anspannung verursacht eine Überanstrengung der Augen. Dadurch wird das Sehen beeinträchtigt. Wenn die Augen ihre natürliche Entspannung verlieren bzw. verspannt sind, verschlechtert sich das Sehen. Gutes Sehen heißt entspanntes Sehen. Entspannung des Auges und des Geistes bringen Entspannung des gesamten Körpers. Diese allgemeine Entspannung verbessert die Durchblutung und verbessert die visuelle, körperliche und geistige Gesundheit. Entspannung ist deshalb für eine optimale Sehleistung unerlässlich.

Sechs Muskeln an der Außenseite des Augapfels kontrollieren seine Form [6,7]: vier gerade Augenmuskeln ziehen das Auge nach oben, unten, in die Mitte und nach außen. Die anderen beiden schrägen Augenmuskeln umspannen es in der Mitte und halten es der Länge nach von vorne nach hinten zusammen. Sie sorgen für Zug nach außen und Drehung nach unten innen sowie Zug nach außen und Drehung nach oben außen. Sind die Augen entspannt, sind auch diese sechs Muskeln flexibel. Dann arbeiten sie automatisch zusammen. Sie tun dies, indem sie die Brennweite anpassen, so dass Ihre Augen sowohl nah als auch fern sehen können.

So wie die Abhängigkeit von Krücken die Beinmuskeln schwächt, so schwächt das Tragen einer Brille oder von Kontaktlinsen die Augenmuskeln, indem sie ihnen ihre ursprüngliche und natürliche Aufgabe abnehmen. Die gute Nachricht ist, das die Muskeln trainiert werden können, um ihre Aufgabe wieder zu erfüllen.

Noch ein Hinweis: Mache das Training am besten ohne Brille oder Kontaktlinsen.

Handauflegen (Palmieren): Beide Augen mit den Handflächen bedecken

Der beste und einfachste Weg, um die Augen zwischendurch zu entspannen, ist das Palmieren, dass heißt, beide Augen zu schließen und mit den Handflächen zu bedecken. Die Augen brauchen periodisch Ruhe. Ein paar Minuten Palmieren wären gut. Lege dazu die linke Handfläche über das linke Auge. Unsere Natur ist so angelegt, dass die Handfläche perfekt in die Augenwölbung passt. Verschiebe diene Handfläche so lange, bis du einen angenehmen Halt über dem Auge gefunden hast. Mache anschließend das Gleiche mit dem rechten Auge. Lasse die Hände locker und weich auf den Augen liegen, ohne Druck auszuüben. Du kannst deine Ellenbogen auch auf einem Tisch stützen.

2. Positioniere das Tibetische Augenrad direkt vor deiner Nase

Option A: Befestige das Schaubild an einer geeigneten Wand, wobei sich der Punkt in der Mitte des Bildes in einer Linie mit der Nase befinden sollte. Stelle dich aufrecht hin und halte deine Nasenspitze so nah wie möglich an den Punkt in der Mitte des Tibetischen Rads.

Option B: Sitze aufrecht mit gerader Wirbelsäule und halte das Tibetische Augenrad (z.B. ausgedruckt und laminiert oder auf einen Karton aufgeklebt, damit es stabil in der Form bleibt) direkt vor deine Nasenspitze so nah wie möglich an den Punkt in der Mitte des Tibetischen Rads.

3. Bewege deine Augen im Uhrzeigersinn um den äußeren Rand entlang der Form des Tibetischen Rades

Vorab: Es gibt eine ganze Reihe von Variationen wie du mit dem Tibetischen Rad trainieren kannst. Ich stelle dir eine Variante vor, die ich häufig nutze.

Wichtig: Halte während des Trainings deinen Kopf gerade (wie unter 2. beschrieben) und bewege ihn nicht. Denn du willst ja die Augenmuskeln trainieren, nicht deinen Nacken.

Bewege deine Augen langsam im Uhrzeigersinn, indem du dem äußeren Rand jedes Armes der Figuren, einschließlich der schwarzen Kreisflächen, folgst, bis du deinen Ausgangspunkt (ich beginne immer ganz oben mit dem Arm auf 12 Uhr) erreicht hast. Mache drei Runden. Wiederhole dann den gleichen Vorgang anschließend gegen den Uhrzeigersinn.

Blinzle mit deinen Augen nach jedem Zyklus und entspanne die Augen eine Weile durch Handauflegen (palmieren). Achte darauf, dass du bei dem Training deine Augen nicht überanstrengst. Im Zweifel mache lieber weniger Durchgänge am Anfang und steigere dich langsam. Achte stets darauf, tief und rhythmisch zu atmen. Die Atmung ist wichtig für das Sehen, da sie das Blut mit Sauerstoff versorgt. Führe dein Training nach Möglichkeit bei echtem Sonnenlicht durch anstatt unter künstlicher Beleuchtung. Natürliches Sonnenlicht ist am besten für die Augen.

Zusatzübung: Bewegen deine Augen zwischen den Punkten bei 2 und 8 Uhr hin und her. Mache anschließend eine kurze Pause. Dann wiederhole den Vorgang mit den Punkten 4 und10 Uhr sowie 12 und 6 Uhr.

4. Abschlussentspannung und Lockerung der Augenmuskulatur:

Zwinkere ein paar Mal mit deinen Augen so lange es dir guttut. Anschließend entspanne deine Augen durch Palmieren wie unter Punkt 1 beschrieben.

 

WAS NOCH? Mehr Infos (Links)

Download: Tibetisches_Augenrad.pdf

Quellen:

[1] Andrew Duhrssen († 2020), Heiler, Shamane und Freund, von dem ich viel gelernt habe
[2] Lana Farson, M.S., L.Ac., „TIBETAN EYE EXERCISES“, LINK: https://www.ingoodhealth.org/blog/2009/05/tibetian-eye-exercises/comment-page-1/
[3] Hang the Bankers: Improve your vision naturally with a Tibetan Eye Chart, LINK: https://hangthebankers.com/improve-your-vision-naturally-with-a-tibetan-eye-chart/
[4] Putt’s Watts: Cure for Myopia, LINK: http://aripputtu.blogspot.com/2012/03/cure-for-myopia.html
[5] WHO, World report on vision, LINK: https://www.who.int/publications/i/item/world-report-on-vision
[6] NetDoktor: Augenmuskeln, LINK: https://www.netdoktor.de/anatomie/augenmuskeln/
[7] Heidelberg Engineering GmbH: Funktion des Auges, LINK: https://www.augenwissen.de/das-auge/funktion-des-auges/